XCIII – Like A Fiend In A Cloud | 2013 | Naturmacht Productions | CD | Avantgarde Metal

Das französische Trio XCIII spielt atmosphärischen sowie experimentellen Metal, dessen Thema die Romantik des 19. Jahrhunderts in Frankreich, Deutschland und England ist. Darauf zielt auch der Bandname ab, der in eine lateinisch geschriebene Zahl übersetzt 93 ist, und sich auf „Les Fleurs Du Mal“ von Charles Baudelaires bezieht.

Das Debütalbum Like A Fiend In A Cloud beginnt ruhig und stimmungsvoll mit einem Pianosolo als Einleitung. Dies kann man sich gefallen lassen, da es gut gespielt wurde und mal etwas anderes ist. Fortan zeigen sich XCIII sehr stilübergreifend und progressiv. Die Drei legen sich auf keinen festen Stil fest, was man auch an der Liste der Einflüsse wie etwa KATATONIA, OPETH, MY DYING BRIDE oder auch PORCUPINE TREE ableiten kann. Like A Find In A Cloud ist ein atmosphärisches und melodisches Werk, welches durch abwechslungsreiche und unterschiedliche Lieder auffällt. Das in der Einleitung gehörte Piano kehrt auf der Scheibe immer wieder zurück, überdies sind auch oft Klarstimmen, weibliche wie männliche, gesungen, gesprochen oder geflüstert, zu hören. Dann und wann setzt auch mal tiefer, verzerrter Gesang ein, der dem Ganzen bisweilen eine gewisse Härte einflößt.

Grundsätzlich handelt es sich hierbei aber um ein melodisches und dunkelatmosphärisches Werk, welches immer wieder mal an die oben genannten Bands erinnert. Die Lieder sind über weite Strecken ruhig, sphärisch und dabei immer von einer gewissen latenten Schwermut durchdrungen. Auf mich machen die Arrangements manchmal einen regelrecht entrückten und verträumten Eindruck. Im Grunde könnte man den Stil auch plakativ als atmosphärischen Dark Metal umschreiben, da die Musik ob aller Melodik und Stimmungsintensität zugleich immer auch düster ist. Positiv hervorheben möchte ich dabei, dass es XCIII gelungen ist, trotz der progressiven und absolut stilübergreifenden Ausrichtung, die Lieder nicht zu überfrachtet wirken zu lassen. Trotz der opulenten Arrangements folgen die Lieder einer relativ klaren und einfach zu folgenden Struktur. Es ist kein besonders kompliziertes und technisches Werk sondern eher ein gefühlvolles Stück Musik, welches Genreliebhaber ansprechen dürfte.

01. Rêverie nocturne
02. Bal macabre
03. Hibernal sadness
04. Feathers
05. Autumns call
06. Perpetual place
07. Bal macabre – Epilogue
08. Like a fiend in a cloud

http://www.xciii.fr/
http://www.naturmacht.com/

Schreibe einen Kommentar