Vargnatt – Durch die Stille… | 2012 | Karge Welten / Wolfsgrimm Records | CD | Black Metal

Um das Koblenzer Projekt Vargnatt ist es nach den beiden 2007 erschienen Demos (Nur ein Traum, Wintergrab) sehr ruhig geworden. Nun, gute fünf Jahre später, gibt es Nachschub in der Form dieser MCD. Durch die Stille… enthält eine knappe halbe Stunde melancholisch-atmosphärischen Black Metal, der im Gegensatz zu den Demos aber insgesamt weniger verträumt, melodisch und rührselig daher kommt.

Dies merkt man schon am Anfang der Mini. Denn Vargnatt hat auf eine Einleitung verzichtet. Statt gediegener Klänge bekommt man zunächst eine schnelle und ruppige Passage vorgespielt. Das gefällt mir schon mal sehr gut, zumal der krächzende Gesang schön gemein ertönt und auch die Gitarren ob des flotten Tempos schöne Melodien erzeugen. Dezidiert leicht melodisch, aber geradlinig und roh – so sieht sich Vargnatt heute. Im Mittelteil von Geist in Ketten gibt es zwar eine atmosphärische Akustikgitarre mitsamt Windgeräuschen zu hören, dieser Part wird aber sehr schön von einer eindringlichen sowie gut arrangierten Schlussphase abgelöst. Mit dem sehr guten Lied Geist in Ketten beginnt Durch die Stille… eindringlich und direkt, mit einer wohldosierten Priese Melancholie. Das nachfolgende Schall und Rauch ist in seiner Gesamtheit etwas langsamer ausgefallen, obgleich es auch hier einige schnelle Schübe gibt, die sich mit langsamen, sehr grimmig wirkenden Passagen, ablösen.

Anders ist Traum von einer Jugend (hierbei handelt es sich um das Gedicht „Schöne Jugend“ von Gottfried Benn), in dem Vargnatt sehr schnelle Parts mit sphärischen Gitarrenleads kombiniert, was gut funktioniert. Die Schnelligkeit sorgt gemeinsam mit dem rohen, krächzenden Gesang für Härte während die subtil inszenierte Gitarre geschickt ergreifende Emotionen lanciert. Auf dieses packende Stück folgt dann das leise und instrumentale Erwachen, ehe Durch die Stille… dann mit …mit dem Sturm gleichfalls schnell aber abwechslungsreich endet.

Mir gefällt Durch die Stille… gut, da es Vargnatt übgerzeugend gelungen ist, hohe Tempi mit dezenter Melodik und ernsthafter Melancholie zu vereinen. Durch die Stille… ist zu gleichen Anteilen roh und harsch, aber auch atmosphärisch und nachdenklich. Mir gefielen bereits die beiden Demos, doch die aktuelle MCD ist noch um einiges besser, was man angesichts der fünfjährigen Pause aber auch erwarten konnte. Durch die Stille… ist also empfehlenswerter deutscher Black Metal, der alte wie auch neue Hörer gleichermaßen ansprechen dürfte.

7/10
Aceust

01. Geist in Ketten
02. Schall und Rauch
03. Traum von einer Jugend
04. Erwachen
05. …mit dem Sturm

Schreibe einen Kommentar