Vanhelga – Längtan | 2014 | Art Of Propaganda | CD | Black Metal / Depressive Rock

Als ich vor rund zwei Jahren den Vorgänger „Höst“ vorliegen hatte, wünschte ich mir für ein nachfolgendes Album, welches nun mit „Längtan“ ebenfalls vorliegt, noch mehr Bizarres, Skurriles und Experimentelles. Dieser Wunsch ist nun in Erfüllung gegangen. VANHELGA haben ihren Stil erweitert und verfeinert und mit „Längtan“ ein obskures drittes Album in die Waagschale geworfen.

Dabei fing es mit dem ersten Stück „Svartsint Ömhet“ zunächst ein wenig grausig an. Die ersten Takte, bestehend aus Piano, Akustikgitarre, lockerem Schlagwerk und sprechender sowie kläffender Stimme, wirkten auf mich billig – was mich massiv erschreckte und verstörte. Doch mit dem Verlauf der gesamten Scheibe fügte sich nach und nach alles und dann ergibt auch dieser Anfang Sinn. Denn „Längtan“ ist überaus skurrile und abgefahrene Musik, die manchmal überdreht und zugespitzt wirkt, andernorts aber auch derbe und makaber wird. Wie man es letztlich auch dreht und wendet, die Musik die von VANHELGA kreiert wurde ist vor allem eines, nämlich verstörend! Dazu gehören auch, vielleicht sogar vor allem, solche merkwürdigen und zunächst „billig“ wirkenden Arrangements, die den Skurrilitäten-Faktor einfach immens erhöhen und auch etwas liebenswürdig Schrulliges haben.

„Längtan“ ist ein extrem facettenreiches Album auf dem es zwar sehr viel Melodik gibt, diese aber nur selten klar und geradlinig ist. VANHELGA setzen massiv auf häufige Wechsel und Gegensätze. Innerhalb eines Liedes wird ein breites Spektrum unterschiedlicher Stimmungen, Tempi und Harmonien abgedeckt. Ein wesentliches Merkmal dabei ist jedoch die häufige Verwendung der Akustikgitarre, die für atmosphärische und melodische Aspekte sorgt, während die verzerrte Gitarre das Rohe und Harte besorgt. Nicht weniger markant sind die Gesänge, die geschrien, geflüstert oder gesprochen werden und nicht selten an LIFELOVER erinnern. Ähnlichkeiten zu den ersten Alben von LIFELOVER sind ohnehin vorhanden, aber auch WOODS OF INFINITY sind nicht weit, wenn man „Längtan“ hört.

„Längtan“ ist kein leichtes Album, es ist abgedreht und überzeichnet und entweder liebt man es oder man hasst es. Ich denke, viel dazwischen gibt es nicht. VANHELGA machen polarisierende Musik, die nicht nur extrem eigensinnig und merkwürdig ist sondern die unter der obskuren Oberflächte auch viel Tiefgang besitzt. Für mich ist „Längtan“ ein großartiges Album und eine deutliche Steigerung gegenüber „Höst“. Es hat sich definitiv gelohnt, dass VANHELGA zu einer fünfköpfigen Band angewachsen ist.

01. Svartsint Ömhet
02. Där Evigheten Inväntar Mig
03. Evig Förändring
04. Med Mina Andetag
05. Joyless
06. Låt Snön Falla
07. Kärleksförklaring
08. Vansinnesvardag
09. Narkotisk Uppgivenhet
10. Eternal Night
11. Förbarma
12. Exploderande Känslostorm

http://www.vanhelga.com/
http://www.art-of-propaganda.de/

Schreibe einen Kommentar