Tsorer – Return To Sodom | 2010 | Black Hate | CD | Black Metal

Return to Sodom heißt das Debütwerk von Tsorer, einem Soloprojekt aus Israel. Hier wird ganz klar dem (Black) Metal der alten Schule gehuldigt, vor allem Einflüsse skandinavischer Gruppen lassen sich in der Musik Tsorers überall wiederfinden. Tsorer agiert dabei allerdings nicht als irgendein Klon. Trotz der Verweise ist und bleibt Return to Sodom ein eigenständiges Album, auf dem es nicht nur feine nordische Riffs, grimmigen Gesang und polternde Geschwindigkeitspassagen zu hören gibt, sondern hie und da auch atmosphärische Momente aufflackern, die so manches Mal einen dezenten, epischen Anstrich haben. Bathory lässt grüßen. Rifftechnisch ist Return to Sodom ein echter Leckerbissen, der gerne an Craft und alte Darkthrone denken lässt. Zudem schafft es Tsorer, von Anfang an eine nostalgische sowie dreckig, grimmige Atmosphäre zu erschaffen. Rhythmisch geht das Album nämlich gleichfalls in diese retrospektive Richtung, wie die vielen Breaks und Wechsel schnell verdeutlichen. Überhaupt ist es rhythmisch gleichfalls ein vielseitiges Werk, das zahlreiche schleppende, mittelschnelle und rasende Passagen parat hält.

Tsorer ist es auf dem Debüt gut gelungen, den Geist und die Atmosphäre des alten (Black) Metals einzufangen und dabei eigenständig verpackt wiederzugeben. Von daher stellt Return to Sodom ein Pflichtkauf für jedermann dar. Wer trotzdem unentschlossen ist, sollte sich gleich auf der Myspaceseite von Tsorer das Eröffnungslied Misanthrope anhören, das einen sehr guten Einblick auf das Material des Albums gibt!

7,5/10
Aceust

01. Misanthrope
02. Sodom
03. Again
04. Gifts
05. Old
06. Messiah
07. Dreamer
08. Penetration skills
09. End

Schreibe einen Kommentar