Totenkult – Summoning Funeral Winds | 2005 | Irminsul Records | Kassette | Black Metal

Summoning funeral winds scheint die erste Veröffentlichung von Totenkult zu sein. Sofort fällt beim Hören der misslungene Klang auf, der zuweilen den Hörgenuss trübt und beeinträchtigt. Das ist schade, denn dass was sich heraushören lässt, klingt interessant und manchmal sogar richtig gut. Nur ist der Klang zu unsauber und es erfordert Konzentration einzelne Instrumente oder Melodien herauszuhören. Summoning funeral winds lässt sich kurz als traditionellen und verächtlichen Black Metal beschreiben, Titelnamen wie Black Metal Endsieg deuten schon darauf hin.

Totenkult bewegen sich überwiegend in langsamen und mittelschnellen Tempi die sie geschickt mit interessanten Arrangements auszufüllen wissen. Gut gelungen und ebenfalls interessant sind die Rhythmuswechsel, vor allem das Schlagzeugspiel offenbart hierbei hörenswerte Ansätze. Die Gitarren sind phasenweise zu leise, gehen neben dem verzerrten Kreischgesang und dem lauten Schlagwerk etwas unter. Dies ist aber nicht durchgehend so und manchmal sind eingängige Riffs und Melodien zu hören, die in ihrer Spielweise thrashig gitarrenbetont wirken ohne aber nach Thrash Metal zu klingen. Mancherorts ist deutlich ein Bass zu hören, welches mit seinen ruhigen dunklen Melodien die kalte und hasserfüllte Atmosphäre betont.

Es ist wirklich äußerst schade Summoning funeral winds nicht in einem besseren Klang hören zu können. Schlagzeug und Bass sind oft zu laut, sodass Gesang und Gitarren in den Hintergrund abgedrängt werden, dazu kommt dann auch ein unsauberes Rauschen was alles miteinander vermischt. Wäre der Klang vor allem klarer und sauberer, so bin ich mir sicher, hätte man musikalisch betrachtet ein sehr gelungenes Demo vor sich. Interessante und eigenständige Strukturen sind durchaus vorhanden und auch das Schlagzeug wird vielfältig und gut benutzt.

Wer sich vom schlechten Klang nicht abschrecken lässt und eine Affinität zu gut gemachten Kassetten hat, der könnte an Summoning funeral winds durchaus gefallen haben. Erschienen ist das Demo in einer Auflage von 100 Kopien.

01. Christenjagd
02. Pure misanthropic hate
03. The essence channeld by a thousand funeral nights
04. Black Metal Endsieg – A dedication to total war against religions diseases
05. Vargvinter Part I – And the cold autumn winds carry on the smell of ash
06. Eternal black dawn
07. Through the mists of nightly woods towards the shores of eternity
08. Funeral procession (Gorgoroth Cover)

Schreibe einen Kommentar