Thorngoth – Rauhnacht | 2008 | Folter Records | CD | Black Metal

Beim zweiten Album der bayerischen Truppe habe ich das Gefühl, dass irgendwie die Lautstärke fehlt. Trotz der rohen Produktion vermischen sich die Instrumente keinesfalls zu einem Brei, sondern sind immer noch klar „erkennbar“. Zwar sind einige schwedische Einflüsse klar erkennbar, jedoch wird nichts geklaut und die Band behält ihr eigene, ordentliche Portion an „Selbstständigkeit“ und Souveränität bei, ihr Album durchzuspielen. Dieses wurde mit einer ordentlichen Portion Aggressivität und Hass versehen, wodurch allerdings der Abwechslungsreichtum der ersten Hälfte das Nachsehen hat. Die zweite Hälfte des Album hingegen wird etwas Abwechslungsreicher, verliert aber trotzdem keineswegs an Aggressivität und bereitet somit dem Hörer etwas mehr Freude, bis am Ende fast schon groovige Passagen auftreten.

Zwar ist noch Raum für Verbesserung vorhanden, aber es ist eine ordentliche Scheibe und man kann in der Zukunft sicherlich noch eine Menge von dieser Band erwarten und es ist sicherlich nicht untertrieben, wenn man sagt, dass sie womöglich sogar bald mit zu den Besten Deutschlands gehören könnten.

7/10
F.

01. Curse them
02. Kill for paradise
03. Schiachperchten
04. Der Wanderer
05. Nihilistic vision
06. Salvation in silence
07. Abgrund
08. Still von Ewigkeit

Schreibe einen Kommentar