The Vision Bleak – Carpathia / A Dramatic Poem | 2005 | Prophecy Productions | CD | Metal

Carpathia – A dramatic poem ist das inzwischen zweite Album von The Vision Bleak, sozusagen der neuen Band von Herrn Schwadorf den viele als Markus Stock von Empyrium kennen dürften. Musikalisch gehen The Vision Bleak in eine ganz andere Richtung, die recht abstrakt und mit Worten kaum zu benennen ist. Carpathia – A dramatic poem beinhaltet sehr verschiedene Facetten und Strukturen. Es sind Elemente aus Gothic Metal, Death Metal und Rock zu hören die, von dem Duo aus dem die Gruppe besteht, zu einer sehr eigenen musikalischen Mischung vermischt und verdichtet worden sind.

Die Lieder sind zwar überwiegend langsam und ruhig gegliedert, haben streckenweise einen orchestralen Charakter doch dann und wann überraschen harte Riffs die einem kurz glauben machen, eine alte Schweden Death Metal Band vor sich zu haben. Oft ist eine locker gespielte Gitarre im Vordergrund zu hören, die das ganze etwas auflockert, denn die Grundstimmung die The Vision Bleak erzeugen ist recht düster und bedrückend, gerade auch dann wenn das Keyboard zum Einsatz kommt.

Wesentlich für die Atmosphäre und auch Vielschichtigkeit des Albums sind die sehr variablen Gesänge, die ein breites Spektrum abdecken und für manch einen Hörer sicherlich zunächst gewöhnungsbedürftig sind. Der Gesang klingt oft klassisch und mag erst mal nicht so recht zur „harten“ Musik passen, sofern man die Musik überhaupt so bezeichnen will. Hat man sich der Musik und den Gesängen aber erst einmal geöffnet, fangen sie vollständig an zu wirken. Ein weiteres eigenständiges Merkmal von The Vision Bleak sind die – zum Teil – sehr eigenen Rhythmen sowie deren Wechsel und Anordnungen, die anfangs ebenfalls etwas seltsam wirken aber nach einer Zeit, die man Carpathia – A dramatic poem einfach geben muss, sehr passend und schlüssig klingen.

Carpathia – A dramatic poem ist eben ein eigenständiges wie eigenwilliges Werk, welches sehr unterschiedliche Stile und Ideen aufgreift und für sich benutzt. Da auch die Umsetzung und Inszenierung tadellos ist und der Klang sehr klar und kräftig ist, kann ich dieses Album jedem empfehlen, der neuen und anderen Ideen im Metal aufgeschlossen ist.

Die CD erscheint am 29. August im Handel.

01. The drama of the wicked
02. Secrecies in darkness
03. Carpathia
04. Dreams in the witch-house
05. Sister Najade (The tarn by the firs)
06. The curse of Arabia
07. Kutulu!
08. The charm is done

Schreibe einen Kommentar