The Nihilistic Front – Procession To Annihilation | 2013 | Aesthetic Death | CD | Death Doom Metal

Das australische Duo THE NIHILISTIC FRONT wurde 2005 als Soloprojekt gegründet, um Klänge zu kreieren die Einflüsse von GODFLESH und DISEMBOWELMENT miteinander verbinden. Recht schnell stieß Sänger Chris hinzu sodass die Formation komplett war. Inzwischen schreiben wir das Jahr 2013 und mit Procession To Annihilation ist mittlerweile das vierte Album erschienen. Das komplette Artwork der CD zeigt Kriegsruinen einer zerbombten Großstadt, was schon mal ein wenig auf die musikalische Dreiviertelstunde einstimmt. Denn THE NIHILISTIC FRONT spielen derben und zermürbenden Doom, der diese apokalyptische Szenerie bestens wiedergibt.

Mit dem ersten Titel Confronted By The Obscure beginnt das Duo überaus zäh und langsam. Das Lied ist über 14 Minuten lang und wird durch einen extrem langsamen Rhythmus bestimmt, zu dem lärmende Riffs sowie ein bösartiger Gesang zu hören sind. Dabei erzeugen die Gitarren keine echten Melodien sondern reihen verzerrte und gequälte Riffs aneinander, die schwer, düster und bedrohlich wirken. Interessant und variabel ist der Gesang, der überwiegend überaus tief und monoton ist, aber hin und wieder auch zu markerschütterndem Gekeife ausufert. Wahrlich überraschend ist dann der nahtlose Übergang zum nächsten Lied, dem Titelstück, da dieser treibend schnell mit Doublebass seinen Lauf nimmt. Dies wirkt im Kontext des Bisherigen obskur und so wandelt sich die Atmosphäre von Funeral Drone Doom hin zu bizarrem Death Doom. Diese Wechsel von schleppendem aber kraftvollem Doom und brachialer Raserei gefallen mir gut, da sie bizarr, makaber und hochgradig düster ausgefallen sind. An DISEMBOWELMENT kommen THE NIHILISTIC FRONT hierbei zwar nicht ran, aber die Referenz und Huldigung lässt sich erkennen.

Procession To Annihilation ist alles andere als leichte Kost, das Album enthält überhaupt keine schönen Melodien oder sonstige Wohlfühlelemente. Stattdessen wirken die vier Lieder nicht einfach nur düster und verstörend, sondern auch in Teilen sehr obskur und makaber, da es den beiden Musikern gelang, ihre Arrangements maschinenhaft oder industriell wirken zu lassen, was natürlich perfekt zur postapokalyptischen Konzeption des Albums passt. In seiner Gesamtheit ist es ein stimmiges, rundes Album. In gewisser Weise gibt es sogar Abwechslung, zumal sich THE NIHILISTIC FRONT nicht auf eine Spielweise, auf einen speziellen Stil festlegen. Mir persönlich gefallen immer jene Passagen besonders gut, in denen der düstere Death Metal Oberhand gewinnt. Zudem empfinde ich die verschiedenen Gesangsstimmen großartig, da sie sehr geschickt mit Stimmung und Atmosphäre spielen.

Procession To Annihilation ist ein Werk für hartgesottene Liebhaber düsterer, beklemmender und verstörender Klänge. Hier gibt es keinen Trost und keine Anmut, nur lärmende und makabre Dunkelheit. Gut gemacht, kann ich dazu nur noch sagen!

01. Confronted by the obscure
02. Procession to annihilation
03. Opaque shadows
04. A working god

http://www.nihilisticfront.com/
http://www.aestheticdeath.com/

Schreibe einen Kommentar