Buried Side – Heading To The Light

Buried Side - Heading To The Light

Deathcore war meine Sache noch nie. Ich wusste bisher noch nicht mal so genau was das eigentlich ist, gab es einfach keinen Grund mich damit zu befassen. Nun liegt mir das Debütalbum von BURIED SIDE aus der Schweiz vor, und ich weiß es noch immer nicht so genau. Die fünf Schweizer spielen auf ihrem ersten Album „Heading To The Light“ eine extreme und moderne Form des Metals, die sicherlich auf dem Death Metal basiert, aber … Weiterlesen …

Sacrilegious Rite / Dethroned / Goatblood – Immortalitate Malum

Sacrilegious Rite / Dethroned / Goatblood - Immortalitate Malum

Auf dem Splitalbum „Immortalitate Malum“ verbünden sich die beiden saarländischen Formationen SACRILEGIOUS RITE und DETHRONED sowie GOATBLOOD aus Nordrhein-Westfalen. Während der CAPITIS-DAMNARE-Nachfolger SACRILEGIOUS RITE und GOATBLOOD seit einigen Jahren aktiv sind und den Untergrund mit bestialischem Black Death Metal verunsichern, gab es von DETHRONED schon lange nichts Neues mehr. DEHTRONED wurde bereits 1994 gegründet und bis 1998 war man auch sehr aktiv in der Tonträgerveröffentlichung. 2008 gab es dann noch mal eine Promo sowie eine … Weiterlesen …

Order To Ruin – Where Future Shadows Unfold

Order To Ruin - Where Future Shadows Unfold

Da ist sie wieder, die deutsche Antwort auf den Göteborg-Death-Metal. ORDER TO RUIN aus Münster präsentieren zurzeit mit „Where Future Shadows Unfold“ ihr fünftes Album. Vor ziemlich genau einem Jahr schrieb ich an dieser Stelle die Rezension von „The Book Of Nemesis“. Danach schrumpften ORDER TO RUIN zu einem Duo und spielten mal eben das fünfte Album ein. Der Weggang hat jedenfalls nicht geschadet, denn ORDER TO RUIN spielen nach wie vor reinsten melodischen Schweden-Death-Metal. … Weiterlesen …

Nekrarchon – Gehinnam

Nekrarchon - Gehinnam

Es kommt nicht besonders oft vor, dass ich eine Promo einer Band zugeschickt bekomme, die bei den Metal-Archives unbekannt ist. So verhält es sich mit den 2014 in Athen gegründeten NEKRARCHON. Am 27. Mai werden sie mit „Gehinnam“ ihr Debütalbum via FDA Rekotz veröffentlichen, was ein wenig ungewöhnlich ist, weil NEKRARCHON von dem abweichen, was die Plattenschmiede sonst so verlegt. NEKRARCHON spielen ein düsteres und drückendes Gemisch aus Black und Death Metal. Bei FDA Rekotz … Weiterlesen …

Graveyard – …For Thine Is The Darkness

Graveyard - ...For Thins Is The Darkness

Seit mich 2009 das Debütalbum „One With The Dead“ erreichte, ist einige Zeit verstrichen und GRAVEYARD aus Spanien stehen mit ihrem neusten Streich in den Startlöchern. In der Zwischenzeit veröffentlichten die Spanier 2013 das zweite Album „The Sea Grave“ und einige EPs und Splits. Am 29. April wird nun „…For Thine Is The Darkness“ folgen, mit dem mich GRAVEYARD überraschten. Ich habe das Treiben GRAVEYARDs im Nachgang von „One With The Dead“ nicht weiterverfolgt, weshalb … Weiterlesen …

Purgatory – Ωmega Void Tribvnal

Purgatory - Ωmega Void Tribvnal

Sie können es nicht lassen! Auch nach sechszehn Jahren zeigen PURGATORY aus Sachsen nicht den geringsten Ansatz von Abnutzungserscheinungen. Im Gegenteil: Mit ihrem achten Studioalbum „Ωmega Void Tribvnal“ beweisen die Mannen um Gründungsmitglied, Sänger und Gitarrist René Kögel, dass man deutschen Death Metal ohne PURGATORY gar nicht denken kann. Die acht neuen Stücke sind überaus brutal und heftig. PURGATORY waren noch nie dafür bekannt seichte Töne anzuschlagen oder sich mit melodischem Geplänkel abzugeben. Schon auf … Weiterlesen …

Agos – Irkalla Transcendence

Agos - Irkalla Transcendence

Das griechische Duo AGOS formierte sich 2014 und veröffentlichte recht bald die drei Lieder starke Debüt-EP „Irkalla Transcendence“ auf Vinyl. Einige Monate später nahm man sich bei Ewiges Eis Records den Griechen an und wiederveröffentlichte das Debüt auf CD, inklusive zweier Bonusstücke. AGOS spielen ein treibendes und drückendes Death-Black-Metal-Gemisch, welches sich thematisch mit der sumerisch-akkadischen Epoche beschäftigt. Die Anteile des Death Metals sind sehr hoch und überwiegen, die tief gestimmten Gitarren bestimmen mit ihren drückenden … Weiterlesen …

Braquemaard – Pendu, Trainé Par Une Claie Jusqu’à La Potence, Et Mis En Quart

Braquemard - Pendu, Trainé Par Une Claie Jusqu'à La Potence, Et Mis En Quart

Dieses Album mit dem überlangen Namen „Pendu, Trainé Par Une Claie Jusqu’à La Potence, Et Mis En Quart“ ist nichts für zartbesaitete Schönlinge und Feingeister. Die Franzosen von BRAQUEMAARD spielen schneppernden und rumpelnden Death Metal mit ordentlichem Grind-Einschlag. Das Album enthält 18 Lieder, inklusive drei alter Demoaufnahmen, und dauert dennoch nur rund 33 Minuten. Der Klang ist nicht besonders gut und die kurzen, knackigen Stücke scheppern nur so aus den Lautsprechern, als gäbe es kein … Weiterlesen …

Régiment – On Les Aura!

Régiment - On Les Aura!

Dass sich eine Band gänzlich dem Kriegshandwerk verschreibt ist nicht neu, es gibt mehr oder weniger gar das Subgenre des War (Black) Metals. Häufig stehen jedoch der Krieg im Allgemeinen oder der Zweite Weltkrieg im Mittelpunkt. RÉGIMENT hingegen konzentrieren sich auf ihrem ersten Album auf den Ersten Weltkrieg, und zwar aus der Sicht der Franzosen. Nicht umsonst ziert das Konterfei des sogenannten „Helden von Verdun“ das Cover des Albums. Philippe Pétain wurde zum französischen Nationalhelden, … Weiterlesen …

Degial – Savage Mutiny

Degial - Savage Mutiny

Satan. Tod. Chaos. Mehr bedarf es im Grunde nicht um DEGIALS neues Album „Savage Mutiny“ zu beschreiben. Die Schweden aus dem Umfeld von WATAIN metzeln mit ihrem morbiden und düsteren Death Metal schlicht alles und jeden nieder. Doch wenn man eine Rezension so prägnant und präzise halten würde, wäre ich arbeitslos. DEGIAL spielen verdammt unanständigen Death Metal mit einer schonungslosen Kompromisslosigkeit. Die Stücke sind dreckig, laut und lärmend und von überall hallt eine verruchte FOAD-Atmosphäre … Weiterlesen …