Taake – …Doedskvad | 2005 | Karisma Records / Dark Essence Records | CD | Black Metal

Mit …doedskvad schließen Taake die, mit Nattestid… 1999 begonnene, Trilogie ab. Wie auf den zwei anderen Alben sind auch hier wieder sieben nicht näher benannte Titel enthalten, die zwar die typische Handschrift Taakes tragen, aber die einzigartige kalte Atmosphäre von Nattestid… missen lassen. Taake wirken professioneller, abgeklärter als 1999 und 2002 und dadurch leider auch ärmer an Charisma. Freilich, würde ich Nattestid… und …Bjoergvin… nicht kennen, würde ich vermutlich über den dritten Streich anders denken und urteilen, doch in anbetracht der Vorgänger kann ich nur sparsam mit anerkennenden und lobenden Worten umgehen. Auf mich wirkt …doedskvad wie ein typisches norwegisches „Allstar-Album“, immerhin sind als Gastmusiker auch zwei Leute von Carpathian Forest zu verzeichnen.

Musikalisch bieten Taake sehr gitarrenbetonten Black Metal, der wohl grimmig sein soll, mir aber teilweise durch die sehr abwechslungsreich gespielten Gitarren zu fröhlich wirkt. So haben Taake mit Titel sechs dieser CD, ein Stück auf das Album gepackt, das gänzlich aus spielerischen Gitarrenmelodien besteht, das Lied geht über sieben Minute, was einfach irgendwann zu übertrieben wirkt. Dies schlägt sich negativ aus, da durch diese verspielten und verschachtelten Melodien das Ganze recht zähflüssig rüber kommt.

Etwas weniger technisch und professionell, stünde …doedskvad sicher besser als diese überladenden Strukturen. Für mich ist dieses dritte Album auf der ganzen Linie enttäuschend, nicht nur weil es zu verspielt ist sondern vor allem auch deshalb, weil diese großartige Atmosphäre der früheren Werke nur noch zu erahnen ist. „Kalt und grimmig“, wie die Plattenfirma schreibt, ist dieses Album definitiv nicht.

Eine Vinylversion soll demnächst in Polen über Agonia Records erscheinen.

Schreibe einen Kommentar