Stíny Plamenů – Rány Černým Kovem | 2002 | Barbarian Wrath | CD | Black Metal

Die Tschechen Stiny Plamenu klingen wie eine härtere Variante von Trollech. Musikalisch kann man die beiden Bands absolut vergleichen. So verwundert es auch nicht das Stiny Plamenu ein Nebenprojekt von Trollech´s Lorda Morbivoda ist. Wie bei Trollech ist die Musik sehr gitarrenlastig – die Gitarren sind stets im Vordergrund und bilden gemeinsam mit dem eigenständigen Gesang das prägende Element der Musik dieser Band und deren Album. Stiny Plamenu setzen dabei aber stilistisch mehr auf Black Metal und verzichten auf charismatische Elemente die Trollech so sehr auszeichnen. Die Musik ist direkter und aggressiver. Es sind zwar auch gemächlichere Abschnitte mit in die Musik eingflossen, doch sind diese nicht so häufig wie bei Synove Lesu oder Ve hvozdech.

Wer Trollech bisher allerdings nicht kennt, dem wird mit meinem Vergleich nicht geholfen sein. Stiny Plamenu spielen einen überwiegend schnelleren Black Metal – der sich allerdings nicht in der Geschwindigkeit begründet wie viele andere es tun. Vielmehr liegen die musikalischen Schwerpunkte in der Abwechslung sowie in den – schon genannten – dauerhaft präsenten Gitarren die federführend sind und auf angenehme Weise zeitweilig etwas grell und rauh wirken. Die Tschechen spielen Black Metal mit definitiven Wiedererkennungswert und legen musikalischem Wert auf Rhythmuswechsel und Gitarrenmelodien. Es ist halt nicht eine misanthropische oder besonders grimmige Erscheinung, und das ist meiner Meinung nacht auch sehr gut so.

1. Predzvest války za Cistírnu
2. První zvradelní bitva
3. Druhý príjezd Vévoduv
4. Poslání Ing. Möbia
5. Voda, Zvradla a boure
6. Rány Cerným Kovem
7. Zvradlonoš
8. Tisíce zvradelních bestií
9. Poslední zvradelní bitva
10. Open the Gates

Schreibe einen Kommentar