Seremoni – Gedanken-Zeremonie | 2012 | Karge Welten / Black Blood Records | CDR | Black Metal

Nachdem die Kassettenversion der erste Demo SEREMONIS ziemlich schnell ausverkauft war, gibt es nun die Möglichkeit, sich das erste Lebenszeichen des Duos auf professioneller CDr zu sichern. SEREMONI besteht aus Karg (Bass, Gesang) sowie G.N. (Gitarren, Schlagwerk) und hat sich laut Black Blood Records dem Post / Depressive Black Metal verschrieben. Das Attribut „Post“ trifft auf die drei, jeweils rund 5 Minuten langen Stücke, glücklicherweise sehr weit gefasst und unverbindlich zu.

Das erste Lied Moment der Stille beginnt ruhig und düster mittels einer mürrischen Vermischung aus präsenter Bassgitarre und Akustikgitarre sowie einer, dem Depressive Black Metal zuzuordnenden, Stimme – was mich in der obskuren dunklen Atmosphäre ein wenig an DEFUNTOS aus Portugal erinnert. Moment der Stille ist also ein atmosphärisch negativ aufgeladenes Lied, das aber nicht so ruhig und langsam bleibt und im Verlauf auch kraftvolle, schnelle Arrangements aufweist. Mir gefällt das Lied sehr gut, da es SEREMONI neben der guten atmosphärischen Umsetzung auch gelungen ist, einen schönen Demo-Klang zu produzieren. Auf der einen Seite erklingen die einzelnen Instrumente zwar differenziert, dabei aber immer auch etwas verwaschen, schroff und rau, wie es sich für eine Demo eben gehört. Das nachfolgende Titellied weiß ebenfalls zu gefallen, wobei mir hier vor allem die verzerrten und langsam gespielten Gitarrenriffs der ersten Hälfte gefallen, die durch ihren hellgrellen Klang eine negative, zerstörerische Atmosphäre erzeugen. Die zweite Hälfte ist atmosphärischer und ruhiger ausgefallen, sphärische Gitarrenlinien, die sich kaskadengleich auffächern, durchfluten den Raum, während qualvolle Stimmen mal mehr und mal weniger verzerrt zu hören sind. Das abschließende Stück Im Nirgendwo steht den beiden anderen Titeln in nichts nach und ist eine rhythmisch antreibende Nummer mit sehr präsenter Bassgitarre, eingängigen Gitarrenriffs sowie peitschendem Schlagwerk. Kurzweilig ist sogar eine weibliche Stimme zu hören, die sonor und unaufdringlich zu hören ist und gut mit Kargs eigenwilligem Gesang harmoniert, der mich, nebenbei angemerkt, ab und zu an EGO NOIR erinnert.

Gedanken-Zeremonie ist eine sehr anständige Demoveröffentlichung, die vor allem düsteren, dunkelatmosphärischen Black Metal beinhaltet. „Post“ kann man dazu sagen, muss man aber nicht. Der Gesang ist gut, der Klang ist ebenfalls sehr gelungen und es gibt schön düstere Harmonien und Melodien, weshalb ich Gedanken-Zeremonie eher und lieber in die Schublade Depressive / Dark Metal stecken würde.

7/10
Aceust

01. Moment der Stille
02. Gedanken-Zeremonie
03. Im Nirgendwo

Schreibe einen Kommentar