Satans Sign Of War – Satans Sign Of War | 2005 | Werewolf Records | CD | Black Metal

Diese letzte Veröffentlichung von Satans Sign of War ist auf keinen Fall etwas für Jedermann. Dafür ist diese CD viel zu extrem und radikal, nicht nur in musikalischer Hinsicht. Die Beiden Musiker Brand und Kreul widmen dieses Album Finnland, seinem Kampf gegen die Russen sowie der Gruppe Satanic Warmaster.

Wer Brand von Armatus her kennt, wird schon wissen in welche Richtung Satans Sign of War geht. Primitiver, rumpeliger Black Metal mit extrem verzerrtem und hasserfülltem Geschrei. Man muss definitiv für diese rohe und barbarische Form des Black Metals eine Vorliebe haben, denn unterm Strich ist diese Veröffentlichung nichts anderes als akustischer Terror, getrieben von extremen destruktiven Gefühlen. Neben dem eindringlichen Kreischgesang sorgen auch die simpel gespielten Gitarren sowie das ein wenig blechern und dumpf klingende Schlagzeug für die Atmosphäre. Zu dieser einfachen Spielweise passt auch der unsaubere und rumpelige Klang, der an Probeaufnahmen erinnert. Strukturell gibt es schnelle und aggressive Abschnitte wie auch langsam und schleppend gespielte Strecken. In ihrer Art sind sich die Lieder alle recht ähnlich, doch das stört nicht weiter.

Für viele wird das Mist sein, ich finde es genau richtig. Einige Schwächen gibt es bei der Umsetzung wie auch beim Material selbst natürlich trotzdem, das ist ganz klar. Wer solch ein Werk aufnimmt, tut dies auch nicht in der Intention ein technisch perfektes Resultat zu erzielen. Besonders gut an dieser CD gefällt mir das letzte Lied, welches düsterer und melancholischer als der Rest ist. Hier wird am Anfang sogar kurz ein Keyboard benutzt und das Lied ist sehr schleppend und eingängig gehalten, ab und zu taucht eine bizarr gespielte und gestimmte Gitarre auf, die die düstere Stimmung verstärkt.

01. Cut… open your skins
02. A choise between two evils
03. Anti christ anti zion
04. Satans sign of war
05. Our final victory
06. Our war is Satans war
07. Trunken in darkness
08. The ghost of Adolf H.
09. Mysteriis of cruel cremation
10. The last marsch of Kreuls & Brands Satans Sign of War

Schreibe einen Kommentar