Salvation666 – Sermo Diaboli | 2009 | Black Devastation Records | Kassette | Black Metal

Mit der dritten Veröffentlichung Sermo diaboli, die neben der üblichen Kassette bereits auf 7“ Vinyl erschien, verfestigt und untermauert Salvation666 seinen guten Ruf und Status. Die beiden neuen Lieder zeugen wunderbar vom rohen sowie grimmigen Black Metal. Obwohl die Kassetten-EP gerade mal um die neun Minuten lang ist, muss man auf nichts verzichten. Es gibt gute, grell und roh klingende Riffs und Melodien zu hören, die vor allem im Titelstück Sermo diaboli teilweise sehr ungewöhnliche Züge haben. Denn Phasenweise erinnern die verzerrten und grellen Gitarrenspuren in ihrer sehr eigenen klanglichen Charakteristik an schottische Dudelsackklänge. Aber nicht nur das erstklassige Gitarrenspiel überzeugt und begeistert. Rhythmisch gibt es von schleppenden, über mittelschnellen bis hin zu rasenden Parts alles, was es braucht. Wer jetzt vielleicht denkt und befürchtet, angesichts der Kürze von neun Minuten wäre das alles etwas zu viel, den kann ich beruhigen. Es ist alles überaus stimmig und optimal aufeinander abgestimmt. Sermo diaboli und The one radical evil erklingen wie aus einem einzigen, bösen und grimmigen Guss!

Lediglich die Kürze ist angesichts der überzeugenden Darbietung vielleicht beklagenswert. In jedem Fall sehe ich Salvation666 zuvorderst in erster Reihe, gemeinsam mit Gruppen wie Har Shatan oder Wolfsschrei.

9/10
Aceust

01. Sermo diaboli
02. The one radical evil

Schreibe einen Kommentar