Opera IX – Maleventum | 2002 | Avantgarde Music | CD | Black Metal

Maleventum steht ganz im Zeichen von Opera IX. Black Metal voller Okkultismus und alten Mythen. Die Italiener setzen das Album furios in Szene. Lange Lieder die sehr abwechslungsreich sind und das volle Können der Band beweisen welches sie ja schon eindrucksvoll auf den Vorgängeralben vorstellten. Allerdings scheinen Opera IX bereits bei The Black Opera auf ihrem schöpferischen Höhepunkt angekommen zu sein. So stellt Maleventum keine Steigerung dar. Es siedelt sich auf einem ähnlich hohem Level und Niveau an. Allerdings hat Sängerin Cadaveria die Band verlassen, und so müssen Opera IX mit einem neuen Sänger auskommen, der seine Sache aber meisterhaft geklärt hat. Ein gelungener Ersatz, und man muß schon genau hinhören um zu erkennen, das nicht mehr Cadaveria ihre Stimme leiht.

Maleventum ist ein Album das wohl alle Stilelemnte des Black Metals gekonnt vereint. Symphonische und langsame Passagen sind genauso auf dem Album enthalten wie brachiale kriegerische Stimmungen die einen einfach nur aggressiv werden lassen. Was zum Teil natürlich auch an der wahnsinngen Stimme der Sängerin liegt. Die Italiener haben hier ein gutes und beständiges Album produziert das sich vor nichts verstecken brauch. Weder vor den großen Bands im Bereich des Black Metals, aber auch nicht – was viel wichtiger ist – ebenfalls nicht vor den etablierten Bands im Untergrund.

01 – Maleventum
02 – Princess of the ancient
03 – Unearted arcana
04 – In the dark I found the reflections
05 – Muscaria
06 – Forgotten goods
07 – In the raven’s eye

Schreibe einen Kommentar