Necromessiah – Antiklerical Terroristik Death Squad | 2007 | Blasphemous Underground | CD | Black Thrash Metal

Eine Zeit lang gab es eine kleine Schwemme an Black / Thrash Veröffentlichungen, die mal mehr, mal weniger überzeugten. Die drei Italiener von Necromessiah liefern mit ihrem zweiten Album, Antiklerical terroristik death squad, ein vollends gelungenes Album ab, bei dem einfach alles stimmt.

Die zehn Lieder, die im Schnitt um die drei Minuten lang sind, bieten alles was es braucht für ein zünftiges Black / Thrash Album. Zuallererst ist da selbstverständlich die Gitarrenarbeit zu nennen, welche bei Necromessiah stets vielfältig und sehr flüssig von der Hand geht. Die Riffs und Melodiebögen decken ein breitgefächertes Spektrum von schön dreckig, über eingängig und einprägsam bis hin zu guten und anspruchsvollen Solis ab. Phasenweise erinnert mich das Gitarrenspiel ein wenig an die älteren Sachen von den Schweden Bewitched, welche dazumal wahre Meister im Blackened Thrash waren.

Aber auch rhythmisch lässt Necromessiah nichts anbrennen. So gibt es Parts und Lieder, in denen das Spiel schön peitschend, antreibend und manchmal gar wohlig polternd ist, was dann gemeinsam mit den schnellen, eingängigen Riffs für eine grandiose Metal-Atmosphäre sorgt. Doch wirklich schnelle und brachiale Passagen sind in der Unterzahl, stattdessen gibt es vorwiegend mittelschnelle Rhythmen zu hören, die sehr variabel vorgetragen werden, und entweder flott und antreibend oder stampfend und polternd sind.
Antiklerical terroristik death squad ist spielerisch ein sehr detailreiches Werk, bei dem der spielerische Spaß der Musiker spürbar und somit ansteckbar ist. Abgerundet wird das Ganze dann mit dem Gesang, der zwar leicht verzerrt ist aber stets deutlich bleibt und gleichfalls variabel gestaltet wurde und punktuell schön fies und dreckig rüberkommt.

Interessant und gelungen an der Musik ist für mich auch, dass man ihr nicht anhört, ein neues, 2007 eingespieltes und aufgenommenes Werk zu sein, da Necromessiah einen ordentlichen Old School Anstrich hat.

Passend zur Musik ist auch die Gestaltung des Covers ein Volltreffer und bedient, wie auch die Titelnamen zeigen, voll und ganz das Klischee des Black / Thrash Metals. Wer diese Stilart mag, wird von Antiklerical terroristik death squad gewiss nicht enttäuscht werden!

01. Intro (Vatican burning)
02. Atomic bloodshed
03. Marching for hell
04. Christ-Crushing Black Metal
05. Terror squad
06. Necroalkolteerorist
07. In the name of god let the churches burn
08. Fukking bastard god
09. Evil prophets
10. Total blasphemy

Schreibe einen Kommentar