Nachtmystium – Reign Of The Malicious | 2002 | Regiemental Records / Sombre Records | CD / Vinyl | Black Metal

Wenn man mal von Unholy Terrorist Cult absieht handelt es sich ja bei Reign of the Malicious um das Debutalbum von Nachtmystium. Erschienen ist es in zwei Versionen. Einmal auf CD mit 666 Kopien über Regimental Records. Und einmal als Vinyl mit anderem Frontcover und 350 Kopien über Sombre Records.

Direkt nach dem Intro geht es auch gleich los mit den schwarzen und hasserfüllten Klängen von Azentrius, dem Mann der hinter Nachtmystium steht. Sicherlich. Es ist nichts neues oder besonders außergewöhnliches. Aber dennoch versteht es die Band musikalisch zu überzeugen und ebenso in den Bann zu ziehen. Aufgefallen ist mir das schon beim ersten Demo damals. Die Band hat sozusagen das gewisse Etwas in der Musik. Sie begreifen es einfach mit ehrlicher Hingabe und dem nötigen Verständnis zur Musik zu musizieren ohne auf ein vorgefertigtes Repertoire zurückzugreifen und somit schnell dem Einheitlichen zu erliegen. Musikalisch bewegt sich Reign of the Malicious in einem aggressivem wechsel aus Mittelgeschwindigkeit und höherem Tempo. Insgesamt bin ich zwar zufrieden mit der Produktion, doch leider kommt es manchmal vor das die Stimme und die Gitarre etwas zu laut aufgenommen und abgemischt wurde. Aber stören tut es beim hören dennoch nicht wirklich.

Abschließend gibt es noch ein Coversong von Burzum der nicht schlecht umgesetzt wurde – und ein Livetitel der im November 2001 auf dem Under the Horns of Darkness“ aufgenommen wurde. Eben dieser Titel war auch schon auf dem Livemitschnitt von Live Onslaught zu hören, wobei diese Version hier klanglich viel besser und richtig geil herrüberkommt.

01. Intro
02. Reign of the Malicious
03. Hateful descent
04. Call of the ancients
05. Ritual sacrifice
06. May darkness consume the earth
07. Lost Wisdom
08. Under the horns of darkness (Live)

Schreibe einen Kommentar