Myrkgrav – Trollskau, Skrømt Og Kølabrenning | 2006 | Det Germanske Folket | CD | Folk / Pagan / Black Metal

Trollskau, skrømt og kølabrenning ist nach einem Demo die zweite Veröffentlichung und zugleich das Debütalbum, dieser noch recht jungen Folk / Pagan / Black Metal Gruppe aus Norwegen.

Beginnend mit Gygra og St. Olav erinnern die ersten Sekunden an Kampfar oder Tulus, was an der Beschaffenheit der Gitarrenmelodie liegt. Doch diese Ähnlichkeit verflüchtigt sich sofort, als Schlagzeug und Gesang einsetzen. Zunächst bestimmen der klare, sonore Gesang und ruhige Riffs das Geschehen, bis die Musik melodischer aber druckvoller wird und schließlich auch der Gesang verzerrt ist, und Myrkgrav einen schnellen Part einlegt. Diese Verkettung und Vermischung der melodischen, atmosphärischen und harten, metallischen Anteile ist für Trollskau, skrømt og kølabrenning kennzeichnend.

Obwohl die folklorischen Hintergründe klar zu verzeichnen sind und sich in immer wieder verschiedenen Aspekten der Musik widerspiegeln, liegt über allem eine kraftvolle, energische Ausrichtung, die zuweilen sehr mitreißend sein kann. So etwa in Fela etter’n far, das beschaulich und ruhig beginnt. Die klaren Melodien und Gesänge, die durchaus hymnenhaften Charakter haben, münden in einem kraftvollen Übergang, der durch eine tiefe Gitarrenmelodie eingeleitet wird, die sich immer mehr zu einem stampfenden und ergreifenden Part verdichtet, in dem auch wieder der verzerrte Gesang zum Einsatz kommt. In diesem Stile verhält es sich mit dem gesamten Album. Ein wenig überraschend dabei ist das hohe Maß an Abwechslung. Denn obwohl die verwendeten Elemente immer die gleichen sind, hat es Myrkgrav geschafft, keine Langeweile aufkommen zu lassen. Die Strukturierung der Lieder macht einen sehr durchdachten und ausgereiften Eindruck. Ebenfalls positiv finde ich, dass trotz der folklorischen Ausrichtung die Musik niemals zu fröhlich bzw. freundlich wirkt, was mir oft ei solcher Musik missfällt. Im Gegenteil, zuweilen sind zusätzlich zu den harten und schnellen Passagen sogar schwermütige Arrangements und Melodien zu hören.

Trollskau, skrømt og kølabrenning ist ein durch und durch gelungenes Debütalbum, das sich hinter bereits etablierten Größen in keiner Weise zu verstecken brauch. Die melodischen und hymnenhaften Anteile sind natürlich sehr groß, doch kommen auch die harten Elemente nicht zu kurz.

01. Gygra og St. Olav
02. Fela etter’n far
03. Om å danse bekhette
04. Oppbrennerbønn
05. Olav Tryggvason
06. Mellomspell
07. Tre skygger tel kølabrennern kom
08. Tjernet
09. De to spellemenn
10. Finnkjerringa
11. Endetoner

Schreibe einen Kommentar