Myhrding – A Legacy Of Shadows | 2012 | Unexploded Records | CD | Pagan Black Metal

Die schwedische Gruppe MYHRDING wurde 2006 gegründet, 2008 gab es die erste sowie einzige Demo, die 2011 noch mal neu aufgelegt wurde, ehe nun im August das Debütalbum erscheinen wird. Bis auf Sänger Jimmie Nyhlén, der jahrelang bei BLODSRIT sein Unwesen trieb, sind MYRHDING ein unbeschriebenes Blatt.

Stilistisch spielen sie riff- sowie melodiebetonten Black Metal mit gehörigen Einflüssen aus der Pagan/Viking Ecke. MYHRDING verzichten zwar auf Klargesang oder paganeske Instrumente, doch reicht das Gitarrenspiel sowie eine gemäßigte Rhythmik bereits aus, um diese Einflüsse spürbar zu machen. Manchmal entsteht gar eine regelrechte Schunkelatmosphäre, die gut zu einem Gelage am Lagerfeuer passen würde, was mir nicht so gut gefällt. Spieltechnisch und klanglich ist A Legacy Of Shadows kein schlechtes Album, doch ist die melodische und riffbetonte Spielweise mit besagtem Einfluss und Bezug nicht mein Ding. Die Musik ist dadurch zu freundlich, zu hell und heiter. Es gibt unter den vielen klaren Gitarrenmelodien auch gute Riffs, keine Frage, aber ist diese melodische Betonung in ihrer Summe einfach zu penetrant. Härte, Schnelligkeit und fiese oder grimmige Elemente gibt es kaum, und dann auch nur sehr dezent, geradezu zaghaft. Man muss diese schunkelige sowie melodische Form des schwedischen Black Metals mögen, um hiermit glücklich zu werden.

Für mich ist es ein harmloses aber gut gespieltes Album mit viel zu viel Melodik. Zugute halten muss ich der Band aber den kompletten Verzicht auf instrumentale, klischeebehaftete Überleitungen. Für Genreliebhaber sicherlich ein interessantes Album, alle anderen sollten aber Vorsicht walten lassen.

6/10

01. Intro
02. Blood is the life
03. Myhrding
04. Fight for all demise
05. Döden
06. Follow the light
07. The inner voice
08. Irrblosset och älvan
09. No reason to return
10. The plague

Schreibe einen Kommentar