Mourning Beloveth – A Murderous Circus | 2005 | Grau | CD | Doom Metal

Die Iren von MOURNING BELOVETH werden ende März ihr drittes Album “A Murderous Circle” veröffentlichen. Es ist das erste Mal, dass ich etwas von dieser Gruppe höre, wie sich herausstellt womöglich ein Versäumnis. Gleich mit dem Verstreichen der ersten Sekunden von “The apocalypse machine” befindet man sich sofort im intensiven und vielschichtigen Album und Klangmaterial wieder. Obwohl die CD knapp über 75 Minuten Spielzeit besitzt, gehen MOURNING BELOVETH gleich voll zur Sache und halten sich nicht mit einstimmenden Intros auf. Von der ersten bis zur letzten Sekunde ist “A Murderous Circle” ein äußerst kraftvolles wie auch klares Erlebnis, gespeist aus einer schönen Mischung von Death und Doom Metal. Obwohl die Lieder zum Teil sehr lang und wie für den Doom Metal typisch, mit langen ruhigeren und auch dunklen Passagen durchstrukturiert sind, versprühen MOURNING BELOVETH oft auch ein gewisses Maß an Härte. Die mächtigen Gitarren, langsam aber sehr eindringlich gespielt, die schönen Riffs und der Gesang – der sowohl tief und bedrohlich wie auch klarer und sanfter ist – schaffen gemeinsam eine beachtliche Klangkulisse in der man eintauchen und sich verlieren kann.

MOURNING BELOVETH verstehen es auch, durch ein Lied zu führen indem sie, wie bei Elemental nausea, ruhig und leise mit klarer akustischer Gitarre anfangen und nach und nach immer mehr Spannung aufbauen, indem sie ein Riff hinzufügen, dann das Schlagzeug und dann den Gesang einsetzen lassen und dann alles gemeinsam immer intensiver, komplexer und druckvoller miteinander verweben und erklingen lassen ohne dabei aber schneller oder hektisch zu werden.

“A Murderous Circle” ist ein wunderschönes und gefühlvolles Album von anspruchsvoller Klarheit, das für jeden interessant sein dürfte der Melodien nicht verschmäht und intelligent inszenierte Musik zu schätzen weiß. Das Album erscheint am 29. März im Handel und wird sowohl als normale CD wie auch 2-CD mit zwei zusätzlichen Stücken erhältlich sein.

01. The apocalypse machine
02. Elemental nausea
03. The crashing wave
04. Nothing (The march of death)
05. …yet everything

Schreibe einen Kommentar