Morrigan – Welcome To Samhain | 2006 | Undercover Records | CD | Black Metal

Nur ein Jahr nach Headcult gibt es jetzt das mittlerweile fünfte Album von Morrigan. Welcome to Samhain ist eine sehr überraschende Veröffentlichung geworden, die in dieser Form wohl kaum jemand auf seiner Rechnung hatte und Freunde von Mayhemic Truth freuen dürfte.

Nach dem kurzen Einklang We are possessed, der aus intervallartigen Geräuschen und Schreien besteht, wird man dann mit The eye of despair völlig unvorbereitet getroffen. Das Lied bricht schnell und rau los, es fehlt zunächst jegliche epische und erhabene Atmosphäre und Harmonie, wie man sie von den bisherigen Alben her kannte. Stattdessen beginnt Welcome to Samhain mit einem rauen und brachialen Black Metal Stück. Das Titelstück Welcome to Samhain bleibt klanglich zwar im rauen Gewand doch ist es strukturuell schleppend und kraftvoll, unterlegt mit den klaren Chorgesängen im Hintergrund. War das schnelle und heftige The eye of despair nur eine Ausnahme? Nein. Denn das folgende Bastard and bitch rumpelt scheppernd und räudig weiter. Dabei mal schleppend fies, mit sehr variablem Schlagzeugspiel oder auch schnell und geradlinig.

Life, death and the here after ist dann ein langes und langsames Lied, im „typischen“ Stile Morrigans mit ruhigen und tragenden Melodien und klaren Gesängen. Allerdings wirkt es aufgrund der Klangproduktion des Albums dunkler und schwerer, als etwa die Hymnen auf Headcult. Mit Believe in eternity geht es dann vom ersten Takt an eingängig und schnell weiter. Das Schlagzeug hämmert stampfend seinen Takt, die Gitarre gibt nur wenige einfache Riffs von sich und auch der raue Gesang trägt zur extremen Atmosphäre bei. Morrigan prügelt nicht unentwegt durch das Lied, es gibt auch einige langsame und sehr druckvolle Passagen, die jedoch nicht weniger rau und dunkel sind. Believe in eternity ist ein bisher unveröffentlichtes Lied von Mayhemic Truth aus dem Jahre 1993. Obwohl es einer anderen Ära entstammt, fügt es sich sehr gut und unauffällig ins Album. In Armour of honour steigert Morrigan die Härte und Schnelligkeit noch mal. Das Lied beginnt mit innigem Kreischen und einem überaus aggressiven und schnellem Spiel. Nach einigen Sekunden kommt dann eine ruhige Passage mit klarem Gesang bevor das zerstörerische Geprügel fortgeführt wird. Später wechseln sich dann schleppende melodische Passagen mit diesen brachialen Parts ab. Armour of honour ist ein erstklassiges Lied, in dem Morrigan die harmonische und epische Komponente mit rauen und aggressiven Elementen wunderbar vereinen.

Welcome to Samhain ist ein so genanntes „back to the roots“ Album, das vermutlich nicht überall gut ankommen wird. Mich hat es jedenfalls überzeugt und in seinen Bann gezogen, da mir Veröffentlichungen wie Celts oder Headcult zu ruhig und melodisch – eben Viking Metal – waren. Mit Welcome to Samhain hat man nun ein Werk, in dem es sowohl die erhabenen und epischen Momente gibt, wie auch pure Aggressivität, Härte und Eingängigkeit.

01. We are possessed
02. The eye of despair
03. Welcome to Samhain
04. Bastard and bitch
05. Cranking battleharps
06. Life, death and the here after
07. Believe in eternity
08. Armour of honour
09. Roaring warlike and victious
10. Roch mo hoine

Schreibe einen Kommentar