Mörk Gryning – Pieces Of Primal Expressionism | 2003 | No Fashion Records | CD | Black Metal

Volkstümlicher ist das vierte und neuste Werk der zwei Schweden ausgefallen. Schon zuvor mit Maelstrom chaos war die progressive Linie erkennbar, welche nun mit Pieces of primal expressionism weiter verfolgt und ausgebaut wurde. Durch diesen Wandel ist die Musik bekömmlicher und verweicht geworden. Viele epische und hymnenhafte Arrangements wurden in die Stücke eingebaut, aber auch ruhige Momente mittels Piano und vergleichbaren Instrumentarien zur Schaffung von gediegenen Atmosphären. Klang und Musik sind vollendet produziert worden, was ein weiter Beitrag dazu ist, das sich Mörk Gryning nachteilig entwickelt haben. Das Songwriting ist zwar klug, vielfältig aber gerade im Bezug zu den drei vorangegangen Werken der Band, eine Enttäuschung da mit dem neuen Album gerade die Elemente vollständig fehlen, die Mörk Gryning ausgemacht und einzigartig gemacht haben. Der Biss ist raus und Pieces of primal expressionism ist somit nur noch ein zwar perfekt produziertes Black Metal Album das aber nur jenen Ansprüchen genügen kann, die ohnehin nur ihr Augenmerk auf all die sauberen und progressiv-neuzeitlichen Veröffentlichungen richten.

01. The falling star
02. The cradle of civilization
03. Perpetual dissolution
04. Our urn
05. An old man’s lament
06. The worm
07. Fragments and pieces
08. On the verge of prime divinity

Schreibe einen Kommentar