Monolithe – Monolithe III | 2012 | Debemur Morti | CD | Doom Metal

MONOLITHE aus Paris sind in jedem Fall konsequent. Es gibt bisher drei Alben, die zusammen addiert nur drei Lieder beinhalten. Auch die Namensgebung ist schlicht wie konsequent. Mit Monolithe I begann alles, es folgte Monolithe II und nun erscheint Monolithe III. Monolithe III ist ein 52 Minuten lange Lied, das grob skizziert, melodischen Doom Metal bietet.

Um Monolithe III zu mögen, muss man für Doom schon gewisse Sympathien mitbringen, ansonsten würde das Album schnell langweilig. Denn die Franzosen gehen gemächlich zur Sache, immerhin haben sie ja auch 52 Minuten Zeit um auf den Punkt zu kommen. Über weite Strecken geht es instrumental zur Sache, mal riffbetont und melodisch, mal bombastisch mit Keyboardbegleitung im Hintergrund und mal kraftvoll und etwas schneller werdend. Trotz der Überlänge ist Monolithe III alles andere als ein eingängiges Werk. Es gibt Abwechslung, gewissermaßen in Unterkapitel gegliedert, die so etwas wie einen Spannungsbogen aufbauen.

Man kann Monolithe III durchaus eine Eigenständigkeit bescheinigen, trotzdem gibt es einige Momente, die an bekannte Doom Bands erinnern. Manchmal, wenn Gesang und melancholische Melodik zusammenkommen, fühle ich mich etwa an EVOKEN erinnert. Allerdings werden MONOLITHE niemals so schwer und düster wie EVOKEN. Im Gegenteil, es gibt sogar einige recht freundliche Arrangements, die mehr Licht als Schatten spenden. Die melodischen und atmosphärischen Parts erinnern mich dann ab und zu an Gruppen wie MOURNERS LAMENT oder APOSTATE. Trotz gewisser Vergleichbarkeiten, die es eigentlich immer gibt, ist Monolithe III trotzdem sehr eigen. Manchmal ist es sehr düster und unheimlich, beklemmend und melancholisch, an anderer Stelle dann, wie gesagt, aufhellend und eher freundlich.

Monolithe III ist ein stattlicher Brocken Doom, der nur für Genrefreunde zu empfehlen ist. Mir persönlich ist das Album bzw. Lied in Teilen etwas zu langatmig, da mir nicht jede Passage oder jedes Unterkapitel gleich gut gefällt, ich also vorspulen muss, was mich stört. Monolithe III enthält richtig gute und stimmungsvolle Momente, aber auch einige Hänger. Für Freunde des atmosphärischen und abwechslungsreichen Doom Metals aber dennoch eine empfehlenswerte Scheibe.

01. Monolithe III

Schreibe einen Kommentar