Macabre Omen – The Ancient Returns | 2005 | Blutreinheit Productions | CD | Black Metal

Nach vierjähriger Funkstille hat wohl niemand mehr damit gerechnet, vom Griechen mit Macabre Omen noch etwas neues zu hören und nun wurde plötzlich gar ein Album veröffentlicht. Diese Überraschung ist voll und ganz gelungen, denn The ancient returns ist ein durch und durch gelungenes Album voller Hymnen und Melodien die unter die Haut gehen, zum Teil sogar einen Hauch epischer Bathory-Atmosphäre haben. Die neuste Veröffentlichung schließt quasi nahtlos an den älteren Veröffentlichungen Macabre Omens an, lediglich der Klang ist nicht mehr so rau und markant wie früher und auch der Gesang von Alexandros verhält sich etwas entschärft. Diese zwei Details sind auch die einzigen wirklichen Kritikpunkte, da The ancient returns dadurch im Vergleich zum alten Liedgut etwas flach wirkt.

Qualitativ gibt es aber nichts auszusetzen, denn Macabre Omen glänzen musikalisch einfach in jeder Lage. Egal ob in den langsameren und ruhigeren Passagen mit den bandtypischen und traumhaften Gitarrenmelodien, welche immer auch ein wenig melancholisch und sehnsüchtig wirken oder bei den schnellen, dezidiert antreibenden Strecken die wegen der reichhaltigen akustischen Untermalung zu keiner Zeit einfach nur eingängig rüberkommen. Es ist wohl nicht übertrieben, zu behaupten mit The ancient returns ist Alexandros mit Macabre Omen ein ausgezeichnetes Werk gelungen, das bereits jetzt zu den besten Veröffentlichungen in diesem Jahr zu zählen ist. Wer das nicht glauben mag, sollte sich A call from gods to god oder Hellas – Oda A / Ode B in Ruhe anhören. Somit dürften Macabre Omen wohl endgültig – neben Nocternity – derzeit zur Speerspitze des griechischen Black Metals gehören.

01. In memory…
02. A call from gods to god
03. An ode to Rhode
04. The perfect sound of north vs. south
05. Hellas – Ode A / Ode B

Schreibe einen Kommentar