Leichenbrand – Dorn | 2007 | Black Metal | CDR | Black Metal

Dorn entstand und erschien bereits 2007, wurde jetzt aber zum kostenlosen Download freigegeben. Zu jeden ersten eines Monats soll ein weiteres Album freigeschaltet werden. Das letzte von mir besprochene Leichenbrand-Album, Ein Schneesturm kommt, erschien ebenfalls 2007. Wenn man Dorn damit vergleicht, hat sich stilistisch erwartungsgemäß nicht allzu viel verändert. Leichenbrand ist auch auf Dorn ein Zustand, dem düsterer und experimenteller Metal inne wohnt.

Das Material ist zunächst einmal vielschichtig ausgefallen. Es gibt einige atmosphärische Passagen und Stücke, in der beispielsweise elektronische Klänge, ein Piano oder auch Akustikgitarre zu hören sind. Auf der anderen Seite gibt es aber auch überaus rohe, harsche und aggressive Elemente, deren durchdringende Rigorosität mich etwas überraschte. Insgesamt betrachtet versteift sich Leichenbrand aber nicht allzu sehr auf eine spezielle Stilrichtung. Die Stilistik und damit einhergehend auch die Atmosphäre ist oft einem Wandel unterzogen. Neben den sanften, atmosphärischen Stimmungen und der rohen Aggressivität gibt es auch melancholische oder düstere, mit Sprachsamples unterlegte Passagen.

Diese spielerische Vielfalt kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich bei Leichenbrand um ein Einmannprojekt handelt, was man dem Material immer wieder anhört. Vor allem bei den schnellen Passagen oder Wechseln erreicht Leichenbrand ab und an seine Grenzen, was man dann am mechanisch und teilweise holprig programmierten Schlagzeug ableiten kann. Mich stört das zwar nicht, da die langsameren und melodischen Lieder durchaus sehr stimmig sind. Doch den Gegnern vom programmierten Schlagzeug wird dies dennoch überhaupt nicht schmecken.

Für mich ist und bleibt Leichenbrand aber dennoch ein interessantes Projekt, da Leichenbrand musikalisch und inhaltlich einen sehr eigenständigen Weg geht. Dazu gehört auch die kostenlose Bereitstellung der Alben, die für das Projekt spricht. Und musikalisch spricht mich das Wechselspiel zwischen den schönen, melodischen und rohen, wüsten, teilweise auch primitven Passagen an.

6,5/10
Aceust

01. Ich schreibe eine Liste
02. Geheiligt sei der Folterknecht
03. Auf der Jagd
04. Totenwacht
05. Ein Mensch ward geboren
06. Lichterspiel
07. Freitod
08. Am Tor zum Licht
09. Schlaftrunken
10. Dorn
11. ROT
12. Gesicht

Schreibe einen Kommentar