Koltum – Praga | 2013 | SFH Records | CD | Black Metal

Vor vier Jahren erschien KOLTUMS vielversprechendes Debütalbum Funeral Of Flesh,
welches mir vor allem wegen des bissigen Kreischgesangs sowie der
rasenden Riffs gefiel. Vier Jahre sind eine lange Zeit und auch KOLTUM
sind nicht vor Veränderung und Entwicklung gefeit, wie das neue Album Praga zeigt.

KOLTUM wirken komplett ausgetauscht und runderneuert, Praga hat mit Funeral Of Flesh nicht mehr viel zu tun. Während das Debütalbum gerne rasend, harsch und bissig daher kam, ist Praga
abwechslungsreicher, melodischer und vor allem gesanglich gänzlich
anders gelagert. Statt des harschen und bissigen Kreischgesangs ist die
Stimme von Bassist und Sänger Tenebroso nun ruhig intoniert und tief
und dunkel, manchmal erinnert mich sein Gesang in der Betonung und
Klangfarbe gar ein wenig an  DRUDKH. Das ist nicht schlecht, aber erst
einmal eine Umstellung, wenn man Funeral Of Flesh noch im Hinterkopf hat.

Von den Veränderungen abgesehen ist Praga ein flottes
und treibendes Album, das schnelles aber variables Tempo mit
zahlreichen melodisch eingehauchten Riffs kombiniert. Manchmal wirken
KOLTUM dabei brutal, fies und hässlich um andernorts riffbetont und
melodisch aufgelockert zu überraschen. Die Stücke sind überwiegend von
Abwechslung gekennzeichnet, was sich durch eine stete Kombination von
schleppenden und rasenden Parts äußert. Irgendwie hat es auch den
Anschein, als seien sehr dezente Einflüsse aus Death und Thrash Metal
mit eingeflossen, was man immer wieder an bestimmten Rhythmen und
Harmonien ableiten kann. Durch das variable Spiel und die
Runderneuerung wirken KOLTUM auf Praga nicht mehr so eisig und harsch wie auf Funeral Of Flesh, dafür aber vielschichtiger sowie markanter und nicht weniger hart.

Welches Album mir besser gefällt kann ich gar nicht beurteilen,
da beide Werke ihre Vorzüge haben und sich die Alben so sehr
unterscheiden, dass sie sich nur schwerlich miteinander vergleichen
lassen. Praga ist abwechslungsreicher und wesentlich spielbetonter, gerade was das Gitarrenspiel betrifft. KOLTUM haben mit Praga
ihr Profil geschärft und ein gutes zweites Album abgeliefert, welches
spielerische Vielfalt mit rauer Hässlichkeit und Aggressivität vereint.
Gut gemacht, kann man da nur anerkennend abschließend sagen.

01. Intro
02. Tudo isto é guerra
03. Horda
04. Culto
05. Pela nortada de um caminho eterno
06. Praga
07. Insurreição
08. Desumanidade
09. Demência

http://www.koltum.pt.to/
http://www.sfh-records.com/

Schreibe einen Kommentar