Irrwisch – Irrwisch | 2009 | Those Opposed Records | CD | Black Metal

Those Opposed Records hat dieses selbstbetitelte, von der Band 2008 in Eigenregie veröffentlichte Demo der Niederländer Irrwisch, nun als CD wiederveröffentlicht, da man der Meinung war, Irrwisch dürfe nicht in Vergessenheit geraten. Damit hat man recht, denn Irrwisch ist ein gutes und sehr atmosphärisches Werk. Atmosphärisch, klanglich und gesanglich ist es wohl dem Depressiven Black Metal zuzuordnen. Die Gitarren sind auf angenehme und bekannte Art und Weise sehr grell verzerrt, der Kreischgesang ist auch hinlänglich bekannt und der Klang grell, rau und etwas kraftlos in den tiefen Tonlagen. Das ist alles nichts neues, kennt man von vielen anderen Gruppen und Veröffentlichungen. Was mir an Irrwisch jedoch gefällt, ist zum Einen der Klang und das grelle Gitarrenspiel, das mit guten Melodieführungen aufwartet, und der Wechsel von schleppender und schneller Rhythmik.

Auf Irrwisch gibt es nicht nur schleppende oder langsame Parts, sondern auch zahlreiche schnell und bisweilen scheppernd gespielte Passagen, die durchaus etwas Wüstes und Harsches haben. Dies weiß zu gefallen, da es rau und gemein klingt, nicht nur spieltechnisch sondern auch des Klanges wegen. Irrwisch überzeugt aber auch während der langsamen Strecken vollends, da die Niederländer immer wieder gute Riffs und Melodieführungen spielen, die atmosphärisch und melancholisch sind. Es entsteht ein Wechselspiel zwischen den rasenden, aggressiven Ausbrüchen und den stimmungsvollen, ruhigeren Parts. Die Übergänge zwischen diesen Parts sind gut, da oft das Schlagzeug in vollem Umfang zum Einsatz kommt. Der Klang ist dabei zwar so manches Mal etwas drucklos und dumpf, doch mir gefällt es.

Irrwisch ist wirklich ein überaus gutes Demo, das zu gleichen Anteilen atmosphärisch und aggressiv ist. Da die Wiederveröffentlichung auf professioneller CD kommt, hat man zudem auch gar nicht unbedingt den Eindruck, es hier mit einer Demoproduktion zu tun zu haben. Ich hoffe nur für die Zukunft, dass Irrwisch diesen Klang beibehalten wird, und ihn nicht gegen einen besseren, sterilen und ausdruckslosen austauscht.

8/10
Aceust

01. Vom Felsen
02. Flug
03. Leer
04. …der Freiheit
05. Irrgang

Schreibe einen Kommentar