Hithlum – In The Land Of Mordor, Where The Shadows Lie | 2005 | Ketzer Records | CD | Pagan / Viking Metal

In the land of Mordor, where the shadows lie scheint die bisher erste und einzige Veröffentlichung von Hithlum zu sein, einer Gruppe die sich inhaltlich den Büchern Tolkiens widmet. Man muss sich nur die Liednamen durchlesen um zu wissen, womit man es zu tun hat – jedenfalls inhaltlich. Musikalisch machen es Hithlum einem schon schwerer. Einerseits gibt es sehr atmosphärische Passagen mit Chören und gelungener (nicht übertriebener) Keyboard-Begleitung, doch anderseits ist der Klang rau und erinnert stellenweise, wenn das Schlagzeug eingängig stampft, etwas an ältere Graveland-Veröffentlichungen, beispielsweise die Following the voice of blood. Rein vom musikalischen Aspekt her, könnte In the land of Mordor, where the shadows lie durchaus als ein Pagan / Viking Metal Album durchgehen, alle dafür benötigten Zutaten sind in dem Werk jedenfalls enthalten.

Hithlum zeigen sehr interessante Ansätze und erzeugen phasenweise auch ergreifende Atmosphären. Gerade diese Kombination atmosphärischer und rauer Elemente hat Potential. Insgesamt betrachtet fehlt dem Album allerdings etwas Reife und Gewachsenes, was jedoch für ein Debüt oft typisch ist. Deshalb fallen diese Schwächen auch nicht so sehr ins Gewicht und wenn Hithlum die guten Ansätze ausbauen und an den teilweise wirren Strukturen arbeiten, ist für die Gruppe noch einiges drin.

01. First step of the Halflings journey
02. Land of the Horse Lords
03. When Saruman’s words were wise
04. Hidden beneath Fangorn
05. The Morgul Lord
06. As the dead lay on the fields of Pelennor
07. Children of Thorondor
08. Through fire and water
09. Lieutenant of Barad Dur
10. Amon Amarth awakening (Return home to reclaim)

Schreibe einen Kommentar