Graveyard – …For Thine Is The Darkness

Graveyard - ...For Thins Is The Darkness

Graveyard - ...For Thins Is The DarknessSeit mich 2009 das Debütalbum „One With The Dead“ erreichte, ist einige Zeit verstrichen und GRAVEYARD aus Spanien stehen mit ihrem neusten Streich in den Startlöchern. In der Zwischenzeit veröffentlichten die Spanier 2013 das zweite Album „The Sea Grave“ und einige EPs und Splits. Am 29. April wird nun „…For Thine Is The Darkness“ folgen, mit dem mich GRAVEYARD überraschten.

Ich habe das Treiben GRAVEYARDs im Nachgang von „One With The Dead“ nicht weiterverfolgt, weshalb ich nicht weiß, wann die Entwicklung und Öffnung hin zu atmosphärischen und doomigen Parts Einzug hielt. Derlei auf „…For Thine Is The Darkness“ zu hören überraschte mich jedenfalls, zumal mich GRAVEYARD hin und wieder an AMORPHIS erinnern. Mit dem Debütalbum hat dies alles jedenfalls nur wenig zu tun.

GRAVEYARD vermischen und verbinden satten Schwedentod mit gefälligen Melodien und den bereits erwähnten Death-Doom-Parts. Sogar vor Keyoboards machen die Spanier nicht halt. Mir gefallen die reinrassigen und treibenden Death-Metal-Parts ehrlich gesagt am besten. Nach wie vor besticht Sänger und Bassist Julkarn mit seinem Organ, welches einfach einen sensationell rauchigen und kehligen Klang hat. Der passt eben sehr gut zum treibenden, fiesen und harten Death Metal. In Wahrheit ist „…For Thine Is The Darkness“ jedoch eine sehr facettenreiche Platte, die viel mehr als nur treibender Death Metal ist. GRAVEYARD arbeiten mit vielschichtigen und verschiedenen Stimmungen, so sind häufige melodische und atmosphärische Arrangements, etwa die kurzen instrumentalen Überleitungen zwischen jedem Lied, zu hören. Solch ein harmonischer Part kann dann auch schon mal einen subtil orientalisch anmutenden Anstrich haben.

Das Album ist spielerisch und technisch gut gemacht, daran besteht kein Zweifel. Klanglich konnten sich GRAVEYARD gegenüber dem Debüt erheblich steigern, doch dies ändert nichts daran, dass ich „…For Thine Is The Darkness“ als durchwachsene Angelegenheit mit Licht und viel Schatten empfinde. Mir ist der harmonische, melodische und atmosphärische Anteil schlicht zu hoch.

Graveyard – …For Thine Is The Darkness
Vinyl / CD | War Anthem Records
2016 | Death Metal

1. Almulk Biallawn Al’Asfar
2. With Fear And Thirst
3. Threshold I
4. Mine Is The Shining Light
5. Threshold II
6. The Mighty Columns Of Irem
7. Threshold III
8. Hidden Amidst The Stars
9. Threshold IV
10. To Earth And Death
11. Threshold V
12. Defy & Conquer
13. Threshold VI
14. The Womb Of The Desert
15. Threshold VII
16. Son The Aeon / Sun Of The Daemon
17. Alqabr Al‘Abdi

http://www.graveyardofdoom.com/ | https://www.facebook.com/deathmetalgraveyard | https://graveyardofdoom.bandcamp.com/
http://www.war-anthem.de/ | https://www.facebook.com/WarAnthemRecords/

Schreibe einen Kommentar