Eole Noir – Décharné | 2010 | Thor’s Hammer Productions | Kassette | Black Metal

Es ist noch gar nicht so lange her, dass Thor’s Hammer Productions mit Ambivalence altes, unveröffentlichtes Material von Eole Noir auf Kassette herausbrachte. Nun gibt es in der Form von Décharné Nachschub. Die fünf Lieder von Décharné wurden ebenfalls 2003 aufgenommen und sind allesamt instrumental. Insofern unterscheiden sich die beiden Kassetten nicht so sehr voneinander.

Die einzigen Unterschiede betreffen die ein einzelnen Lieder, die auf Décharné gegenüber Ambivalence weniger atmosphärisch und insgesamt gleichförmiger ausgefallen sind. Die Titel sind nach wie vor riff- und gitarrenbetont, allerdings fehlen klare Passagen mit Akustikgitarre, wie es sie auf Ambivalence gibt. Schnell, roh und eingängig gespielte Lieder gibt es aber, weshalb auch Décharné ob seiner reinen instrumentalen Musik, nicht langweilig ist oder zu seichtem Geplänkel verkommt.

Ambivalence hat mir insgesamt aber besser gefallen, da die Atmosphäre und Stimmungen dort dichter und intensiver sind. Schlecht ist Déchanté deshalb aber noch lange nicht. Ich mag, wie Eole Noir spielt, die eingängigen Riffs sind gut und zuweilen entwickeln die Lieder eine angenehme Proberaumatmosphäre. Und da die professionell gefertigte Kassette auf 63 Stück limitiert ist, wird sie wohl ohnehin nur in Hände von Liebhabern geraten.

7/10
Aceust

01. Ante
02. Jusqu’à leur perte
03. Post
04. Déchanté
05. Bellum omnium contra omnes

http://www.thorshammerproductions.com/

Schreibe einen Kommentar