Enochian Crescent – Black Church | 2006 | Woodcut Records | CD | Black Metal

Enochian Crescent präsentieren mit ihrem dritten Album Black church ein technisches und modernes Black Metal Werk. Mit Tatan beginnt das Album schnell und brachial, wobei aber die sehr abwechslungsreich gestalteten Riffs kein Gefühl der Eingängigkeit aufkommen lassen. Tatan ist vor allem in den schnellen Passagen sehr trocken und technisch ausgefallen, die ruhigen und melodischen Abschnitte hingegen sind sehr atmosphärisch. Tango absinto beginnt ebenfalls schnell, aber flüssiger und eingängiger was zunächst sehr aggressiv stimmt, doch schon recht bald stricken Enochian Crescent technische Muster, bestehend aus diversen Rhythmusveränderungen und melodischen Arrangements. Im weiteren Verlauf von Black church entledigen sich Enochian Crescent jedoch der anfänglichen brachialen Anteile und verfestigen unterschiedlich gestaltete mittelschnelle Rhythmen umsäumt von spielfreudigen und melodischen Gitarren. Diese abwechslungsreich und technisch akkurat umgesetzten Kompositionen haben Enochian Crescent überzeugend hinbekommen, da auch sehr eigenständige und unvorhersehbare Ideen sowie Attribute gesetzt wurden. Doch es mangelt den Stücken etwas an flüssiger Geradlinigkeit und somit auch an Härte, die die technische Versiertheit der Musiker nicht ersetzen kann. Das wird in den wenigen schnellen Passagen deutlich, die zerstückelt und zäh wirken.

Black church ist somit ein sehr abwechslungsreiches und zuweilen obskures Werk das in seinen vielschichtigen melodischen und rhythmischen Ausführungen zuweilen an Gloomy Grim erinnert.

01. Tatan
02. Tango absinto
03. Chalk face
04. Thousand shadows
05. Ghost of Saturn
06. The imperfect vision
07. Hendekagrammaton
08. Tridents clash
09. Black church

Schreibe einen Kommentar