Elite – Kampen | 2004 | Agonia Records | CD | Black Metal

Bei Kampen handelt es sich um das Debutalbum von Elite. Geboten wird nordischer Black Metal der sehr auf den Gesang fixiert ist. Die Gesangsstimme befindet sich stets im Mittelpunkt und drängt die Instrumente zu sehr ins Abseits. Besonders schlimm ist es aber nicht, denn Elite haben es nicht hingekriegt Material zu schreiben und einzuspielen das einen in helle Begeisterung versetzt. Es wirkt zunächst wie ideenlose und solide Hausmannskost ohne weiterreichenden Mut eigene Akzente zu setzen. Nein, Kampen ist kein schlechtes Album geworden, man hat schon versucht etwas Lebendigkeit mittels Gitarren einzuhauchen. Gerade wenn sich Elite in der Einleitung eines Liedes befinden oder eine ruhige Passage spielen, zeigen sie durchaus ein gewisses Potential. Da diese aber selten sind und man sich zumeist im eher eingängigen und sehr langen Hauptteil eines Stückes bewegt, kann der Funke nicht überspringen. Die Lieder sind alle recht lang und da wird es zu schnell langweilig wenn es einfach nur relativ schnell vorwärts geht, das Schlagzeug leise und ohne wirkliche Idee daher kommt und lediglich zur Auflockerung simple Breaks benutzt wurden. Vielleicht würde der Eindruck etwas anders ausfallen wenn die Gesangsspur nicht zu laut, nicht zu dominant wäre, aber das liegt jedoch im Bereich der Spekulationen und so kann man nur warten wie es Elite beim nächsten Album anstellen werden.

Kampen ist nicht schlecht, es ist für ein Debut sogar ganz anständig aber angesichts der heutigen Zustände ist das nicht genug.

01. Berserkerens manifest
02. Tusen aar i lysets vold
03. Brent av lyset
04. Kampen for vaart norroenne rike
05. Trollkvinnens sang
06. Fanget i vrede

Schreibe einen Kommentar