Darkened Nocturn Slaughtercult – Hoca Nocturna | 2006 | Eigenproduktion | CD | Black Metal

Mit Hora nocturna geht der Feldzug nun in die vierte Runde. Es ist ein würdiger Nachfolger zu Nocturnal march geworden, auch wenn einige Abstriche zu verbuchen sind.

Das Eröffnungsstück Das All-Eine ist der stärkste Titel Hora nocturnas und beinhaltet alle spielerischen Facetten Darkened Nocturn Slaughtercults. Der Anfang ist flott und antreibend, allerdings eher gemächlich im Bezug zu der bald folgenden Raserei, in der Darkened Nocturn Slaughtercult alle Register ihres Könnens ziehen. Vor allem die Gitarre zaubert hier einige erstklassige Riffs, die direkt unter die Haut gehen. Wütend und rasend geht es dann auch mit den nachfolgenden Stücken weiter, die phasenweise sehr brachial vorgetragen werden. Die Strukturen bestehen jedoch nicht einfach nur aus simpler Raserei, die technischen Beschaffenheiten sind zuweilen sehr anspruchsvoll. Es kommen immer wieder Breaks, schnelle Wechsel und Übergänge die allesamt astrein umgesetzt wurden. Vor allem das Spiel am Schlagzeug ist hierbei bemerkenswert, da es vielschichtig ist und die Möglichkeiten gut genutzt werden, die das Instrument bietet. Lediglich der Klang des Schlagzeugs ist in den schnellen eingängigen Passagen leider etwas drucklos.

Hora nocturna besteht freilich nicht ausschließlich aus Schnelligkeit. Vereinzelt gibt es auch ruhigere Passagen zu hören, die kraftvoll und düster umgesetzt wurden. Der Klang ist als gut zu bezeichnen, auch wenn er im direkten Vergleich mit Nocturnal march eine Spur steriler ausgefallen ist, was sich sowohl am Gesang als auch am Schlagzeug heraushören lässt. Etwas schade ist die Tatsache, dass Hora nocturna mit dem Kracher Das All-Eine sehr stark beginnt, und danach etwas abflaut, da die folgenden Lieder an dieser Klasse nicht anknüpfen können.

01. Das All-Eine
02. Tempestous sermonizers of forthcoming death
03. Bearer of blackest might
04. Unearthing coming decay
05. Hora nocturna
06. Malignant deathcult
07. Cimonar de nuit
08. …to necromancy

Schreibe einen Kommentar