Dagnir En Gwann – Dagnir En Gwann | 2013 | Black Blood Records | CD | Black Metal

DAGNIR EN GWANN startete als Soloprojekt von Gortheb, der 2007 die erste Demo veröffentlichte. Irgendwann stieß Arvagr dazu und man nahm die zweite Demo auf, die 2011 herauskam ehe die Beiden nun das selbstbetitelte Debütalbum veröffentlichten. Das Cover, welches einen grauen, wolkenverhangenen Himmel mit endlosem Horizont zeigt, deutet bereits die Richtung an, in die DAGNIR EN GWANN gehen. Das Duo spielt atmosphärisch gelagerten Black Metal, in dem man dezente Melodik und Melancholie miteinander verbindet.

Das Klangbild wird also vorwiegend durch düstere Gitarrenmelodien, einem ordentlich verzerrten Kreischgesang sowie mittelschnelle Tempi bestimmt. Dann und wann kommt es auch zu einer sehr ruhigen Passage, in der dann Akustikgitarre, Flüsterstimme oder auch Klargesang zu hören sind. Diese atmosphärischen Parts gefallen mir nicht so gut, da sie mir zu sehr auf emotional machen, viel mehr sprechen mich DAGNIR EN GWANN an, wenn sie einfach Black Metal spielen, der dann zuweilen auch schön grimmig und packend daher kommt. Das Spiel an den Gitarren ist nämlich gut, die Melodien erzählen dann eine Geschichte ohne jedoch aufdringlich, verspielt oder zu melodisch zu sein.

Dieses Debütalbum ist eine interessante Sache die mich zwar noch nicht vollends infiziert, aber dennoch gute Momente und Potential besitzt. Für meinen Geschmack sollten sich DAGNIR EN GWANN nicht zu sehr auf melodische und atmosphärische Elemente und Einflüsse einschießen, da sie Black Metal (der auch düster und melancholisch sein kann) besser können. Das Album enthält also viel Licht und auch ein wenig Schatten, und wer sich unschlüssig ist, kann sich diese Videovorschau zu Gemüte führen:

01. Intro
02. Vom Leben und Krieg
03. Verloren
04. Einsamkeit
05. Todeslust
06. Der Wahrheit Erkenntnis
07. Outro

https://www.facebook.com/dagnirengwann
http://blackbloodrecords.de/

Schreibe einen Kommentar