Daemonlord – The End Of The Era | 2004 | Ketzer Records | Vinyl | Black Metal

Die Bands der iberischen Halbinsel scheinen eine besondere Vorliebe für ungewöhnliche, seltsame und extreme Gesangsstimmen (Inner Helvete, Cryfemal, Primigenium) zu haben. Dieser Fall trifft auch auf die spanische Band Daemonlord zu, die gerade über Ketzer Records eine Neuauflage des 2000er Demos The end of the era mit zwei zusätzlichen Titeln auf einem 12″ Vinyl veröffentlicht haben. Wie bereits in der Einleitung erwähnt, ist der Gesang das auffälligste Merkmal von The end of the era. Er wirkt stark verzerrt, etwas bizarr und ist mehr dabei gesprochen als gesungen. Dieser bizarre, verzerrte Effekt kommt vielleicht daher, dass zwei oder mehrere Gesangsspuren übereinander gelegt wurden. Wichtig für die Scheibe ist wohl der Umstand, inwieweit man sich als Hörer mit dieser Gesangsauslegung zurecht kommt und sich mit ihr anfreunden kann. Denn um einen Zugang zur Platte zu bekommen, muss einem der Gesang vertraut sein. Musikalisch ist The end of the era eine Mischung aus schnellen und mittelschnellen Passagen die von abwechselnden und verschiedenen Gitarrenmelodien begleitet werden. Trotz des gewissen Grundtempos wirken Daemonlord aber nicht aggressiv oder brutal. Im Gegenteil, gerade wenn es etwas langsamer ist und die teilweise recht klaren Melodien im Vordergrund stehen, entsteht eine eher gedämpfte und bedrückende Atmosphäre.

Nach mehrmaligen Anhören hat die Platte durchaus ihren eigenen Reiz und einige interessante Aspekte die durch das Songwriting und die Arrangements entstehen, nichts desto trotz ist The era of the end aber auch kein Knaller der vom Hocker reißt. Jedoch handelt es sich hierbei im Grunde um ein Demo, und Demos sind ja im seltensten Fall wahrhaftige Meisterwerke geschmiedeter Klangkunst. Die MLP ist auf 500 Kopien limitiert.

01. Intro
02. Other existence
03. My word
04. The restoration of the dark earth
05. A quest, the search
06. The towers of griefdoom

Schreibe einen Kommentar