C.B Murdoc – Here Be Dragons

C.B Murdoc - Here Be Dragons

C.B Murdoc - Here Be DragonsAls sich MÖRK GRYNING 2005 auflösten, gründeten drei Ehemalige ein Jahr später C.B MURDOC. Allerdings war MÖRK-GRYNING-Gründungsmitglied Goth Gorgon nicht mit von der Partie, was man „Here Be Dragons“, dem zweiten Album, auch anhört.

C.B. MURDOC spielen technischen und progressiven Death Metal oder auch Djent, was sich eigentlich nicht wirklich in eine Schublade stecken lässt. Das Album ist extrem vielseitig und komplex. Auf der einen Seite ist „Here Be Dragons“ sehr technisch und brutal, andererseits aber auch melodisch und verspielt. Für ungeübte Ohren und für Umgeher technischer und progressiver Klänge ist es allemal ein sperriges und schwer verdauliches Werk.

Es ist immer was los, die Lieder sind kompliziert, chaotisch und verschachtelt. Auf mich wirken viele Lieder mathematisch perfekt ausgerechnet und aufeinander abgestimmt. Das Album hält Lieder bereit, die unbeschreiblich furios und dynamisch sind. Da passiert dann in nur einer einzigen Sekunde mehr als bei so manch anderer Band auf dem kompletten Album. C.B MURDOC feuern dann innerhalb kürzester Zeit massig Riffs ab, verändern permanent das Tempo und garnieren dies mit einer professionellen Mischung aus Melodik und Brutalität. Über weite Strecken ist es ein unerhört unstetes und sprunghaftes Album. Sowohl rhythmisch als auch melodisch sind immerzu Hatz und Rastlosigkeit angesagt. Das alles ist sehr technisch und progressiv, sehr fordernd und anstrengend. Die technische und spielerische Umsetzung ist einwandfrei, da gibt es nichts zu mäkeln. Man hört und spürt die Professionalität von allen Beteiligten, das mag dem Einen womöglich zu glatt sein, doch das passt sehr gut zu dieser ‚mathematischen‘ Prägung des Metals.

Ich kann damit nur wenig bis gar nichts anfangen. Gestern bereiteten mir schon BURIED SIDE mit einem ähnlichen Album Kopfschmerzen, deshalb muss ich hier zu einem ganz ähnlichen Fazit kommen: Wer Djent, progressiven und technischen Extrem Metal mag, darf C.B MURDOC sehr gern probieren, mir persönlich ist diese spezielle Variante des Akustikterrors jedoch zu anstrengend. Da empfinde ich experimentellen Jazz als bekömmlicher und zugänglicher.

C.B Murdoc – Here Be Dragons
CD / Digital | ViciSolum Productions
2016 | Progressive Death Metal

1. Debt Of Guilt
2. Brood And Roaring Fires
3. Nonplus Ultra
4. The Green
5. Rage Enabler
6. The Violence Of Illumination
7. Diamonds
8. Everything Is Going To Be OK
9. Dither
10. Objecting Projection
11. 11

https://www.facebook.com/cbmurdoc/
http://www.vicisolum.com/ | https://www.facebook.com/vicisolumproductions

Schreibe einen Kommentar