Black Hate – Los Tres Mundos | 2012 | Dusktone | CD | Black Metal

BLACK HATE aus Mexiko können auf eine beachtliche Zahl an Veröffentlichungen zurückblicken, zumal die Band erst 2007 gegründet wurde. Mit Los Tres Mundos steht nun das zweite Album in den Regalen und offenbart sich als ein sehr abwechslungsreiches Album. Los Tres Mundos ist 57 Minuten lang und enthält vielfältigen Black Metal, der sehr geradlinige und brutale Passagen als auch depressive und experimentelle Elemente enthält. Ich weiß nicht, ob sie den Stil schon von Anfang an spielen, bei einem Blick auf die Diskographie nehme ich aber eher an, man hat im Laufe der Zeit zu diesem Stil gefunden.

Los Tres Mundos ist ein kraftvoll produziertes Album, das sehr sauber und differenziert abgemischt wurde und sehr mächtig klingen kann. Dies kommt allerdings nicht immer gleichermaßen zur Geltung, da die Lieder insgesamt betrachtet sehr lebendig sind, es ist zumeist etwas in Bewegung. Monotone oder besonders eingängige Lieder gibt es nicht, wenn, dann sind es vereinzelt überschaubare Passagen. Innerhalb eines Liedes kann sich alles drehen und verändern. La Ultima Solución etwa ist ein Lied, das sowohl überaus brutal sein kann, ebenso aber auch rockige Soli und verschiedene mittelschnelle Tempi bereithält. Gegensätze liegen auf Los Tres Mundos ohnehin eng beieinander. Liebliche, ja schon geradezu sanfte Akustikgitarrenparts wechseln sich abrupt mit harschem und überaus eindringlichem Gekeife ab. Es ist ein sehr reichhaltiges Album, welches für meinen Geschmack nicht einfach ist. Es gibt eben viele unterschiedliche Elemente zu hören, die für sich genommen gar nicht mal schlecht sind, in der Summe aber zu einer Hülle und Fülle an Eindrücken führen, die schwer verdaulich sind. Auf der einen Seite spielen BLACK HATE immer wieder überaus gefühlvoll auf, es gibt schöne Gitarrenmelodien und auch mal Klargesang, auf der anderen Seite entlädt sich dann Aggression und Hass in lauten, schnellen und brutalen Parts. Mir ist das alles etwas zu viel des Guten, zu viel unterschiedliches auf engem Raum. Schlecht ist Los Tres Mundos deshalb aber nicht, denn die Instrumente wurden sehr gut gespielt, die Gitarristen und der Schlagzeuger verstehen ihr Handwerk definitiv. Aber stilistisch ist es ein reichhaltiges und stilübergreifendes Album, welches sich einfach nicht festlegt.

Spielerisch und produktionstechnisch ist Los Tres Mundos eine überzeugende Angelegenheit, stilistisch ist es für meinen Geschmack jedoch etwas zu überladen, nicht unbedingt experimentell, aber durchaus in diese Richtung gehend. Wer sich nicht vor abwechslungsreichen Strukturen scheut, kann sich aber gerne von BLACK HATE überzeugen lassen.

01. I
02. Lians-per-ti
03. Ika-nun-na
04. Subconsciente
05. II
06. La ultima solución
07. Glorious moments
08. Revelación
09. Los tres mundos
10. III

http://www.blackhateofficialweb.mex.tl/frameset.php?url=/intro.html

Schreibe einen Kommentar