Asmodee – Aequilanx | 2002 | End All Life | Vinyl | Black Metal

Die französische Band Asmodee gibt es nicht mehr, und ist heute unter den Namen Svest wohl einigen Hörern bekannt. Bei dieser auf 333 Kopien beschränkten EP handelt es sich um ein Rerelease des 1997 entstandendes Demos.

Gleich beim ersten Hören wird einem klar, das man es hier mit Puristen zu tun hat, die versuchen musikalisch alte Maßstäbe des Black Metals zu zelebrieren. Es bleibt nicht nur bei dem Versuch, Asmodee zeigen das sie es auch gut umsetzen können, und der Klang ist für ein Demo ordentlich und passt gut zu den vier Liedern. Trotz dieser „alten Einstellung“ – die man pausenlos zu hören bekommt, und oft enttäuscht wird – wurde bei diesem Demo, bzw. dieser EP nicht auf simple und sich permanent wiederholende Riffs und ein gleichbleibendes Drumming beschränkt. Black Revelation beweist zum Beispiel, das auch so eine puristische Band durchaus einige überlegte Riffs, Rhythmuswechsel sowie Breaks in die Musik einbringen kann, ohne den Pfad der Tugend zu verlieren. Nein, es macht die Musik sogar interessante. Schade an der Veröffentlichung ist nur, das trotz der insgesamt nicht schlechten Qualität für ein Demo, die Qualitätsunterschiede zwischen den einzelnen Lieder doch hörbar ist.

Insgesamt ist es ein ordentliches Demo mit gutem Black Metal der seine eigene Eingängigkeit und trotzdem zugleich seine eigene Kreativität besitzt.

01 – Great Final Justice
02 – Black Revelation
03 – Lunatic Curse
04 – Cain’s Black Spells

Schreibe einen Kommentar