Aphonic Threnody – When Death Comes | 2014 | Doomentia Records | CD | Funeral Doom

APHONIC THRENODY sind eine noch junge, international besetzte Gruppe, deren Debütalbum „When Death Comes“ am 19. Dezember erscheinen wird. Mindestens zwei relativ bekannte Musiker sind mit von der Partie, nämlich die beiden Italiener Roberto (Gesang) und Marco (Schlagzeug). Beide kennt man von ARCANA COELESTIA, LOCUS MORTIS und URNA. Insgesamt zählen sechs Musiker zur Zusammensetzung und wie man an den Beteiligungen in andern Gruppen herleiten kann, ist (Funeral) Doom nichts Neues für die Musiker. Wer nun vielleicht denkt, APHONIC THRENODY würden ähnlich wie URNA oder ARCANA COELESTIA klingen, der irrt.

APHONIC THRENODY spielen überaus schwermütigen und leicht atmosphärischen Funeral Death Doom, der düstere Melodien mit Robertos markantem Gesang verbindet. Jedes der fünf Lieder geht über zehn Minuten und so gibt es viel Zeit und Raum, um sich von der ausbreitenden Schwärze des Albums umhüllen zu lassen.

Interessant finde ich vor allem die vielen Harmonien und Melodien. Stellenweise wirken sie aufgrund des Keyboards sakral und erhaben, andernorts gibt es leicht disharmonische Gitarrenläufe, die dann ein wenig an alte MY DYING BRIDE oder gar PARADISE LOST erinnern. Das alles geschieht aber im Gewand des Funeral Dooms, dem Roberto mit seinem warmen und erdigen Gesang einen besonderen Stempel aufdrückt. Wieder woanders geht es dann stellenweise in die atmosphärische Richtung von MORGION um woanders dann erdrückend zu sein wie EVOKEN oder DOLORIAN. Zwischendurch gibt es auch auflockernde Passagen, in denen dann Piano und Cello zu hören sind. Diese sind gut gemacht und angenehm kitschfrei.

„When Death Comes“ ist ein sehr interessantes und atmosphärisch dichtes Album. Ich empfinde die Mischung aus Death Doom und Funeral Doom mit dem atmosphärischen Anstrich als überaus ansprechend und gelungen. Trotz der Länge und Langsamkeit der einzelnen Lieder wirkt die Musik niemals langatmig oder künstlich in die Länge gezogen. Dafür sind einerseits die Melodien und Harmonien zu gut und überdies gibt es auch ein gewisses Maß an Abwechslung. Wer Funeral Doom mag, sollte sich APHONIC THRENODY mit „When Death Comes“ keinesfalls entgehen lassen!

1. The Ghost’s Song
2. Death Obsession
3. Dementia
4. The Children’s Sleep
5. Our Way To The Ground

https://www.facebook.com/pages/Aphonic-Threnody/527080693991442
https://aphonicthrenody.bandcamp.com/
http://www.doomentia.com/

Schreibe einen Kommentar