Algor – Hierofánia | 2013 | Hexencave Productions | CD | Black Metal

Eine Dekade liegt zwischen dem Debütalbum und dem kürzlich erschienenem Nachfolger Hierofánia. In der Zwischenzeit haben sich ALGOR zwar hier und da noch ein wenig betätigt, etwa eine Demo oder Split veröffentlicht, doch im Grunde war es ruhig um die Slowaken. Mit Hierofánia wurde nun das zweite Album veröffentlicht, welches sehr abwechslungsreichen Black Metal beinhaltet.

Schon aufgrund der Sprache wirken ALGOR sehr slowakisch respektive tschechisch und erinnern an eine der zahllosen Gruppen, die die dortige Szene seit jeher zu bieten hat. Auch wenn man sich anfangs hier und da an die eine oder andere Gruppe erinnert fühlt, ich muss des Öfteren an WAR FOR WAR und auch MASTER’S HAMMER denken, bleiben ALGOR aber eigenständig. Der Stil den das Duo auf Hierofánia spielt, ist nicht leicht in eine bestimmte Schublade zu stecken, da sie sich vieler verschiedener Einflüsse und Stile bedienen. Teilweise ist der Black Metal modern und progressiv, andernorts begegnet man bombastischen und symphonischen Arrangements um wieder woanders auf eher rohen, direkten Black Metal zu stoßen. ALGOR beweisen dabei ein geschicktes Händchen für flüssige und stimmige Strukturen, denn trotz der Vielzahl an verschiedenen Elementen wirken die Lieder von Hierofánia überhaupt nicht überladen.

Zudem gelingt es ALGOR mich zu überraschen. Mysterium Tremendum ist ein sehr interessantes und überraschendes Lied. Es beginnt zunächst sehr gewöhnlich mit düsterem Ambient, wo man dann denkt, eine langweilige Ein- oder Überleitung zu hören. Doch da hat man sich getäuscht, denn der Ambient verändert sich aufgrund von Samples, Beats und Piano und nach rund anderthalb Minuten explodiert völlig unerwartet schneller, druckvoller Black Metal. Der Ambient ist weiterhin begleitend im Hintergrund zu hören, und so ist der schnelle Black Metal dennoch atmosphärisch, doch auch das verändert sich und mit einem derben Break verschwinden augenblicklich jeglicher Ambient und jegliche Atmosphäre und ALGOR ergehen sich in einer hochgradig aggressiven und brutalen Mischung aus Black und Death Metal. Mysterium Tremendum ist ein großartiges Lied, da es auf engstem Raum enorm viel Abwechslung enthält und dies absolut flüssig und stimmig rüberbringt.

Die zehnjährige Pause hat sich definitiv gelohnt. Das 2003 erschienene Debütalbum kenne ich zwar nicht, doch aufgrund es Covers lässt sich erahnen, dass es doch noch etwas roher und rauer gewesen sein muss. Insofern scheint Hierofánia eine wesentliche Entwicklung zu sein. Ganz egal ob Entwicklung oder nicht, Hierofánia ist ein tolles Album welches sehr abwechslungsreich und detailreich ist. ALGOR schaffen es großartig die verschiedenen Stilelemente miteinander zu verbinden und daraus ein absolut stimmiges Gesamtwerk zu schmieden. Hier kommen Freunde des tschechischen/slowakischen Black Metals ebenso auf ihre Kosten wie Anhänger komplexer und abwechslungsreicher Strukturen oder Liebhaber atmosphärischer Kompositionen.

1. … A posvätno sa prejavuje
2. V krajine živicových sĺz
3. Lesovik
4. Stretnutie s posvätnom
5. Svet v zrkadlách
6. Mysterium tremendum
7. Pád do dejín
8. Za onoho času
9. K lesným chrámom…

http://www.algor.wbl.sk/
http://www.hexencave.wz.cz/

Schreibe einen Kommentar