Abigail / Barbatos – Sexual Metal Holocaust | 2003 | Bestial Onslaught | CD | Black Thrash Metal

Die ersten vier Titel von Abigail entstammen einer Konzertaufnahme und erhalten dadurch einen klanglich fiesen Charakter wie er zu dieser Form alten und geradlinigen Metal´s wunderbar passt. Die Aufnahme ist nicht schlecht, nein, aber roh geschliffen dass wohl nur Ohren aus jenem vergangenen Zeitalter die Qualitäten hören und zu schätzen wissen. Wer Abigail damals auf der gemeinsamen Tour mit Impiety und Decayed in Deutschland verpasst hat, kann sich deren Live-Atmosphäre von schwarz angehauchtem und an die alten Tage anlehnenden Metal ins Wohnzimmer holen. Das fünfte und letzte Stück von Abigail auf dem Tonträger, ist ein Studiotitel und mutet geradezu wie eine Ballade an. Guter und kräftiger Klang, langsamer und bedachter Rhythmus mit einem einfachen und leicht zu merkendem Refrain.

Die Lieder von Barbatos sind alle im Studio produziert und sind dunkler gestimmt und bass belasteter als der Pendant Abigail, musikalisch aber ebenso im alten Metal verbunden und verwurzelt. Teilweise wurden sehr rockige Riffs samt dazu passendem Schlagzeug. Dabei wirken die Japaner aber authentischer als viele europäische Bands die versuchen diese Stimmung in ihrer Musik zu erzeugen.

Der Titel dieser Split-Veröffentlichung macht seinem Namen alle Ehre und enthält als Dreingabe einen leichten Hauch Atmosphäre auf dem Land der aufgehenden Sonne.

ABIGAIL
01. Violence kill and destruction
02. Hellfire and damnation
03. Prophecy of the evening star
04. War 666
05. Great swordman

BARBATOS
06. We’re crazy fighters
07. Into the battlefield
08. Alcohol soldiers
09. Fuck the world
10. World war 2

Schreibe einen Kommentar