Zgard / Prohod – Ascension: Paramatman | 2014 | Purity Through Fire | CD | Pagan Folk Black Metal

Ascension: Paramatman ist das Splitalbum zweier hierzulande wohl eher unbekannter Gruppen, nämlich von ZGARD aus der Ukraine und von PROHOD aus Rumänien. Obwohl sich beide Gruppen musikalisch stark voneinander unterscheiden, kann man sie grob skizziert einer eher atmosphärisch orientierten Spielrichtung des Black Metals zuschreiben.

ZGARD stehen dabei gewissermaßen für den traditionellen Pagan Black Metal osteuropäischer Prägung. Schon allein der Sprache wegen, wobei ich nicht unterscheiden kann ob ZGARD russisch oder ukrainisch singt, was aber nur eine nebensächliche Detailfrage ist. Atmosphärisch ist die Sache jedoch eindeutig und ZGARD gehen atmosphärisch und gesanglich in die Richtung bekannter Gruppen wie DRUDKH, KRODA oder VSPOLOKH. ZGARD bleiben jedoch musikalisch eigenständig. Musikalisch überwiegt der Black Metal, der zwar eine gewisse atmosphärische Beschaffenheit aufweist aber weder besonders melodisch noch kitschig aufgeladen ist. Der Instrumentenklang hat eine gewisse rohe Kraft, die gemeinsam, mit dem ein wenig heiser und rau klingendem Gesang, für diese spezielle osteuropäische Atmosphäre sorgt. Besonders interessant empfinde ich das Zusammenspiel von sphärischem Keyboard und Gitarrenspiel. Dann und wann greifen ZGARD auf das Keyboard zurück und erschaffen dann eine durchaus erhebende Atmosphäre, die jedoch niemals zu aufdringlich oder bombastisch wird. Die Arrangements sind relativ dezent und erzeugen gemeinsam mit den guten und teils auch sehr interessanten Riffs eine vereinnahmende Atmosphäre, die einem steten Sog gleichkommt. Es gelingt ZGARD gut das atmosphärische Moment mit einer dezidierten Kälte und Rauheit zu kombinieren. ZGARD überzeugen mit ausgefeilten Strukturen, gefühlvollen Arrangements und einer gelungen Mischung aus Eingängigkeit und Abwechslung.

Für PROHOD ist Ascension: Paramatman die zweite Veröffentlichung, allerdings gründete sich die Gruppe auch erst 2013 und veröffentlichte recht bald das Debütalbum. Stilistisch erweist sich PROHODS Black Metal als extrem vielfältig. Es ist Pagan Black Metal mit folkigem Einschlag ebenso zu hören wie aggressiver und schneller Black Metal. Alleine das knapp 15 Minuten lange Lied Suflarea Chintesenţei beinhaltet extrem viel Abwechslung und deckt quasi sämtliche Facetten ab. PROHOD greifen auf die Flöte ebenso zurück wie auf knifflige Folk-Akkorde an der Akustikgitarre, es kommen aber auch mal Streichinstrumente und Piano zum Einsatz. Darüber hinaus setzen die Rumänen auf extrem verzerrten Kreischgesang, der aber auch mal ins Gutturale abgleitet. Nicht weniger reichhaltig ist die rhythmische Vielfalt. Es gibt viele Wechsel: rasende Parts wechseln sich mit schleppenden Passagen ab. Harsche Aggressivität und folkige Harmonien gehen nebeneinander her. Teilweise klingt das sehr gut, aber manchmal ist es etwas zu viel. Es sitzt noch nicht jede Melodie perfekt und auch das programmierte Schlagwerk ist vor allem während der schnellen Momente auch als solches zu erkennen. Der Stil von PROHOD ist in jedem Fall interessant, gerade der immense Kontrast hat einen gewissen Reiz. Einerseits spielen PROHOD überaus roh und harsch auf, nur um einen kurzen Augenblick später Flöte und Akustikgitarre auszupacken. Manchmal gelingt dies sehr gut, wie etwa in Calea Visului, welches streckenweise an ungarische oder rumänische Folklore erinnert. Aber es gelingt eben nicht immer. Auf die Dauer ist das Material eben doch recht komplex und überaus vielfältig, was auf mich manchmal auch etwas anstrengend wirkt.

Ascension: Paramatman ist in jedem Fall eine sehr interessante Split, auf der mich ZGARD definitiv überzeugen konnten. PROHOD hinterlassen bei mir gemischte Gefühle. Teilweise gefällt mir deren irgendwie abgefahrener Black Metal, andererseits ist es mir aber manchmal auch einfach zu viel des Guten. PROHOD müssen sich noch entwickeln, interessantes Potential ist aber definitiv vorhanden.

ZGARD:
01. Creak of the tree
02. Wander the mist
03. Cold sundown
04. Madness

PROHOD:
05. Văzduh Însîngerat
06. Suflarea Chintesenţei
07. Viscol De Tăciune
08. Calea Visului
09. Suiş Către Vîrful Uitării Lumeşt

http://zgard.blogspot.se/  | http://zgard.bandcamp.com/ | https://www.facebook.com/pages/Zgard
https://www.facebook.com/prohodband
http://www.purity-through-fire.com/

Schreibe einen Kommentar