Zarathustra – Contempt | 2005 | Undercover Records | Vinyl | Black Metal

Zwei Jahre nach dem letzten Album Perpetual black force, gibt es nun neues Material von Zarathustra in Form einer MCD / MLP, wobei das Vinyl mit einem Lied mehr versehen ist. Perpetual black force fand ich seiner Zeit etwas enttäuschend, weil irgendwie zu platt, langweilig und harmlos doch mit dem aktuellen Werk Contempt ist dies anders.

Ganz gleich ob Zarathustra schnell, antreibend und brachial aufspielen oder es eher mittelschnell und schleppend angehen lassen, über allem liegt eine spezielle eindringliche Stimmung die Zarathustra scheinbar spielend und mühelos mit jedem Takt aufrecht erhalten. Das liegt größtenteils in der außerordentlich guten Beherrschung der Instrumente begründet, allen voran der Umgang mit den Gitarren, welcher einfach hervorragend ist. Besonders gut zur Geltung kommen diese Qualitäten bei dem langsamen Stück Of serpents of swords, das eine ähnliche fesselnde und düstere Atmosphäre besitzt wie einst das großartige Screams from the past.

Aber auch die anderen Lieder von Contempt haben es in sich, so zum Beispiel das Eröffnungslied Slave morality, welches schier wutentbrannt aggressiv loslegt um dann im weiteren Verlauf sehr nuanciert mit verschiedenen Rhythmen und Elementen wunderbar auf die nachfolgenden Lieder vorbereitet. Wie erwähnt, enthält die Vinylversion von Contempt ein Bonustitel. Dabei handelt es sich um Sphinx, nachgespielt von Poison. Das Original kenne ich zwar nicht, doch ist das hier vorliegende Lied so gut und mitreißend dass ich jedem nur empfehlen kann, zur Vinylversion zu greifen.

Zarathustra haben mich mit Contempt positiv überrascht, sie haben genau die richtige Mischung aus Eingängigkeit, Abwechslung und thrashig spielerischen Elementen getroffen die ich zuletzt vor zwei Jahren vermisst habe.

01. Slave morality
02. Become eternal
03. Master morality
04. Of serpents and swords
05. Sphinx (Poison Cover – nur auf Vinyl)

Schreibe einen Kommentar