Xasthur – To Violate The Oblivious | 2004 | Total Holocaust Records | CD | Black Metal

Und schon wieder ein weiteres Werk aus dem Hause Xasthur. Ebenfalls wieder ein Werk, das nicht gänzlich aus neuem Material besteht. Malefic muss so langsam darauf acht geben, durch eine Flut von Veröffentlichungen nicht an Abnutzungserscheinungen schnell in eine langweilige Ecke abzudriften. Das gutes und ausgereiftes Material seine Zeit benötigt, dürfte jedem bekannt sein der sich ernsthaft mit Musik beschäftigt. So verwundert es auch nicht wirklich, dass To violate the oblivious etwas schwach und ideenarm wirkt. Zwar ist die Produktion mit Abstand die Beste aller bisherigen Veröffentlichungen von Xasthur, doch kann sich das enthaltende Material auf dem neuen Tonträger nicht durch qualitative Merkmale abheben. Den Liedern fehlt das gewisse Etwas, ein besonderer Glanz der es unvergesslich macht. Das sind zwar ziemlich gehobene Ansprüche, doch die darf man Xasthur freilich stellen. Schlecht ist To violate the oblivious nicht, so ehrlich muss man sein. Malefic hat im typischen Stile von Xasthur, neues Material geschrieben und das gewohnt gekonnt und überzeugend umgesetzt. Aber das ganze wirkt viel zu berechenbar und es fehlen die aggressiven Ausbrüche völlig, die auf früheren Werken vorkamen.

Es ist schwierig die Eindrücke des Materials einzuschätzen und zu bewerten, Xasthur haben hiermit keinen Rückschritt gemacht, aber auch nichts bewegendes neues geschaffen. Ein Werk im Zwiespalt der Stagnation, welches vielleicht auch an meinen überhöhten Erwartungen ein wenig scheitert. Das macht auch der fabelhafte Klang nicht mehr wett und die gleich bleibende düstere Atmosphäre die das Werk durchaus besitzt.

01. Intro
02. Xasthur within
03. Dreams blacker than death
04. Screaming at forgotten tears
05. Consumed by a dark paranoia
06. Marked by shadows
07. Apparitional void of failure
08. A gate through bloodstained mirrors
09. Walker of dissonant worlds

Schreibe einen Kommentar