Wyrd – Rota | 2005 | Omvina | CD | Black Metal

Das fünfte und neuste Album von Wyrd könnte dafür stehen, dass Wyrd musikalisch neue Wege gehen werden. Diese Tendenz zeichnete sich bereits auf den beiden Vargtimmen Werken ab, doch sind die Veränderungen und Entwicklungen auf Rota sehr viel präsenter und offensichtlicher. Ein Indiz hierfür könnte auch die andersartige Covergestaltung sein sowie der Wegfall des bisherigen Schriftzugs. Allerdings ist Rota nicht durch und durch etwas Neues von Wyrd und unterscheidet sich auch nicht in allen Belangen. Im Gegenteil, neben den neuen Aspekten sind auch viele bewährte und für Narqath und Wyrd typische Arrangements, Elemente und Stimmungen enthalten, die man durchaus als charakteristisches Merkmal von Wyrd verstehen kann. Gerade diese Mischung macht das Album sehr interessant, weil sich einerseits bekannte Muster wieder erkennen lassen aber eben auch einiges neues und zunächst ungewöhnliches hinzugekommen ist, was zunächst überraschend wirken kann.

Götterdämmerung und Loitsi sind die beiden Lieder, die aufhorchen lassen weil sie anders sind als das was man von Wyrd bisher gewohnt war. Es sind helle und freundliche Stücke, mit teilweise sehr verspielter und rockiger Rhythmik sowie Melodieführung was mich von der Atmosphäre her irgendwie an Gruppen wie etwa Finntroll (ich hoffe ich irre mich nicht, ich habe nichts von Finntroll da um meine Erinnerung zu überprüfen) erinnert. Veri kutsuu verta ist aber auch sehr interessant, da dort einige Riffs vorkommen, die in ähnlicher Weise bei den Death Metal Gruppen Obscenity und Orth zu hören sind. Man darf jetzt aber nicht denken, Rota sei völlig anders und experimentell. Wenn man das Album als Ganzes in einem Durchgang anhört, relativieren sich diese neuen Anteile. Es sind auch sehr Wyrd typische Titel enthalten, wie etwa Noitakansa und Rota, die alle Stärken und Vorzüge der alten Alben in sich vereinen. Insbesondere Rota selbst besitzt eine sehr tragende und tiefgehende Atmosphäre und ist wunderbar komponiert. Vielleicht bin ich etwas vorschnell, doch gehört das Lied Rota für mich mit zu den Besten Liedern von Wyrd überhaupt.

Mit Rota haben Wyrd zum fünften Mal ein äußerst gelungenes Album hingelegt, das in der Lage ist unterschiedliche Stimmungen einzufangen als auch wiederzugeben und trotz der Veränderungen, eine authentische Wyrd Veröffentlichung ist.

01. Noitakansa
02. Götterdämmerung
03. Henkien yössä
04. Veri kutsuu verta
05. Rota
06. Loitsi

Schreibe einen Kommentar