Wrath Attack – Wasted | 2010 | Eigenproduktion | CDR | Thrash Metal

Vor zwei Jahren erschien die erste Demo Bringing out the THRASH auf die nun Wasted folgt. Von der ursprünglichen Besetzung ist lediglich Gründer Jan übrig geblieben, der nun singt und die Saiten an Gitarre und Bass zum Schwingen bringt. Neu bei Wrath Attack ist Schlagzeuger Martin. In der Umbesetzung liegt wohl auch die zweijährige Pause begründet. Wie dem auch sei, Wasted beinheltet drei Lieder mehr als noch Bringing out the THRASH und soll Norwegian Partythrash beinhalten. Textlich mag dem so sein, da offenbar und ausgiebig der Alkohol vernichtet wird und man sich selbst nicht allzu ernst nimmt. Musikalisch gibt es aber ganz normalen Thrash Metal der gemäßigten Spielart. Geschwindigkeitsausbrüche gibt es nämlich keine, stattdessen jede Menge kraftvoll ertönende Riffs, eine gut hörbare Bassgitarre und antreibendes, mittelschnelles Schlagzeug. Obwohl es kein hohes Tempo gibt, schafft es Wrath Attack dennoch, brachiale Momente einzustreuen, da der Klang überaus mächtig und druckvoll ist. Außerdem sollte man nicht vergessen, Jans aussagekräftigen sowie variablen Gesang zu erwähnen, der sehr thrashig aber auf angenehme Weise auch leicht verrückt ist. Für Partythrash sollte es aber auch genau so sein.

Wasted ist eine gut umgesetzte und authentische Demoveröffentlichung. Allerdings fehlt es noch etwas an der einen und anderen Tempoeinlage. Wem das nicht stört und überaus druckvollen Thrash Metal mit alkoholischen Spaßfaktor zugeneigt ist, wird hiermit gut beraten sein, zumal das Demo auf der Seite von Wrath Attack zum Herunterladen bereit steht.

6/10
Aceust

01. Drowning in beer
02. Diagnosed as drunk
03. Fist of apocalypse
04. Wasted
05. Skullcrusher (Kvikksølvguttene Cover)

Schreibe einen Kommentar