Wolfhetan – Entrückung | 2006 | Irminsul Records | CD | Black Metal

Entrückung scheint die erste Veröffentlichung von Wolfhetan zu sein. Obwohl auf der Rückseite des Digi-Buches nur vier Lieder gelistet sind, befinden sich auf der CD selbst sechs Stücke. Die zwei ungenannten Lieder sind einmal die Einleitung am Anfang von Entrückung – die instrumental kraftvoll auf das Album einstimmt. Beim Zweiten handelt es sich um ein kurzes Akustikgitarren-Stück „versteckt“ zwischen Gandreid und Entrückung.

Nachdem die Einleitung ausgeklungen ist, beginnt Sturmwind ungewöhnlich und überraschend thrashig, was sich aber nach wenigen Takten ändert, von wo an es dann schnell antreibend weiter geht. Dieses thrashige Eingangs-Riff taucht im weiteren Verlauf des Liedes immer wieder mal auf, was dem Ganzen neben der grimmigen Schnelligkeit eine angenehme Würze verleiht. Zwischen den Strophen zeigen sich Wolfhetan durchaus anspruchsvoll und variabel, da sie dort verschiedene langsam gespielte harmonische Arrangements platziert haben. Pfad der Einsamkeit fängt idyllisch an; fließendes Wasser eines Baches ist zu hören bevor das Schlagzeug dann brachial losstürmt und wenig später ein leiser Chor im Hintergrund anfängt zu singen. Bei aller Schnelligkeit die oft auftaucht, geben sich Wolfhetan alles andere als dezidiert eingängig. Sowohl am Schlagzeug als auch an den Gitarren ist man um ein abwechslungsreiches aber ausgewogenes Spiel bemüht, was letztlich auch sehr gut gelungen ist. Auch der überwiegend eher grimmig wirkende Gesang wird an vereinzelten Stellen variiert.

Gandreid wird zwar ebenfalls schnell eingeleitet doch alsbald drosseln Wolfhetan die Geschwindigkeit und es geht langsam aber sehr kraftvoll und vielfältig gestaltet weiter. Zum Schluss wird es wieder sehr schnell und rhythmisch eingängig, die Gitarren werden passend dazu ebenfalls schnell und auf ein paar wenige Riffs reduziert gespielt. Das Ganze ist sehr stimmungsvoll inszeniert und die jeweiligen Übergänge sind flüssig. Zu guter Letzt kommt dann das Titellied Entrückung, welches zugleich auch das mit Abstand längste Lied des Albums ist. Obwohl es hier auch wieder die schnellen harten Strecken gibt, ist Entrückung dennoch ein sehr atmosphärisches Lied da es viele Tempiwechsel gibt; schnelle eingängige Abschnitte die teilweise überaus brutal und aggressiv inszeniert sind, an anderer Stelle aber mit einem klassischen Streichinstrument (ich tippe auf Geige) unterlegt sind. Mitten im Lied taucht dann eine ruhig gespielte Akustikgitarre auf, die den harmonisch melancholischen Teil von Entrückung einleitet.

Mit Entrückung haben Wolfhetan ein in jeder Hinsicht gelungenen Einstand abgeliefert. Sie haben eine eigenständige Mischung aus Schnelligkeit sowie Härte und gefühlvollen harmonischen Elementen geschaffen die sehr hörenswert ist. Zudem stimmt auch alles am Klang, der klar und druckvoll ist aber dabei nicht zu überproduziert und hoch gezüchtet ist. Entrückung wird in einem schön gestalteten, achtseitigen Digi-Buch ausgeliefert.

01. Sturmwind
02. Pfad der Einsamkeit
03. Gandreid
04. Entrückung

Schreibe einen Kommentar