Warwulf – Wulfschrei | 2009 | Thor’s Hammer Productions / Metal Throne Productions | Kassette | Black Metal

Wulfschrei ist die erste Veröffentlichung Warwulfs und wurde im vergangenen Jahr neu gemischt und remastered auf Kassette wiederveröffentlicht. Warwulf konnte mich ja bereits mit dem 2008 erschienenen Demo Forgotten dreams of a lost empire sowie der Split mit Sad überzeugen. Wulfschrei kann diese beiden Veröffentlichungen allerdings übertrumpfen. Hier gibt es puren, grimmig rohen Black Metal im organischen Klanggewand. Der Klang ist für ein allererstes Demo verdammt gut, gerade auch, wenn man ihn mit der Split oder Forgotten dreams… vergleicht. Da scheint sich das Remastern ja tatsächlich mal gelohnt zu haben. Jedenfalls erklingt das Schlagwerk saftig und druckvoll, die grellen Gitarren ertönen sauber und alles ist klar und differenziert. Musikalisch ist natürlich auch Wulfschrei von Satanic Warmaster und Seigneur Voland inspirierter Black Metal. Warwulf macht das auf Wulfschrei allerdings so grandios, dass ich mir fortan Wulfschrei anhören werde, wenn mir der Sinn nach Satanic Warmaster steht.

Wulfschrei ist ein erstklassiges Demo! Wer es nicht hat, verpasst etwas. Und viele dürften es nicht bekommen, denn die Erstauflage war auf 30 Stück limitiert und von der Wiederveröffentlichung gibt es auch nur 50 Kopien. Einzig und allein die Kürze ist kritikfähig, da es bloß zwei echte Lieder auf dem Demo gibt. Bei dem ersten und letzten Titel handelt es sich nämlich lediglich um Ein- und Ausklang, weshalb es einen Punktabzug gibt.

8/10
Aceust

01. Through the desolate stars
02. From bones to ashes
03. Perverted sorrow
04. Wulfschrei

Schreibe einen Kommentar