Vrångbild – Wahn | 2009 | Nihilistische Klangkunst | CD | Black Metal

Mysteriös, obskur und düster ist diese mit Wahn betitelte Veröffentlichung von Vrångbild (eine weitere Gruppe von Gråsjäl, der auch hinter Avsked, Animo Aeger und Misanthopic Path steckt). Nach der Splitkassette mit Wolfshauch liegt Wahn nun in der Form einer MCD vor, die vier Lieder mit einer Spielzeit von 28 Minuten umfasst. Am Anfang steht …, in welchem Akustikgitarre, Stimmen und sonderbare Geräusche zu hören sind. Die Einleitung ist nett anzuhören, zumal die Gitarre gut gespielt wurde. Das zweite Lied beginnt gleichfalls ruhig mittels der Akustikklampfe, doch wandelt es sich recht bald zu Black Metal der melancholischen Sorte. Der teilweise extrem verzerrte und eindringliche Kreischgesang, sowie die Klargitarre und der langsame Rhythmus tragen oberflächlich zum Antlitz des melancholisch anmutenden Black Metals bei. Doch es steckt mehr dahinter, denn das Lied vollzieht noch wunderbare und interessante Wandlungen, welche die anfängliche Melancholie zu Wahnsinn und extremen Dark Metal ummünzen. So ist irgendwann überaus extremer Kreischgesang zu hören, der in seiner Heftigkeit in Richtung Todesstoß geht. Aber auch die musikalische Gestaltung ist gut und vielschichtig, da Vrångbild eine eigenständige Mischung aus Klargitarre, kräftigen Gitarrenwänden sowie einem treibenden, rockigen Rhythmus spielt.

Das dritte Stück In einem Meer aus Schweiß und Scheiße besitzt neben einigen düsteren, atmosphärischen Elementen, viel Grimmigkeit in der Form eingängiger Geschwindigkeit. Es ist ein gutes Stück, da Vrångbild hier den Wahn in einer anderen, nämlich aggressiven und harschen Form, darstellt. Zum Abschluss kommt das Werk dann mit dem über zehn Minuten währenden Über Wehr in Resignation. Hier ist erneut die Akustikgitarre zu hören, die die erste Hälfte des Liedes ausfüllt. Dieser Abschnitt wurde allerdings interessant gestaltet, da es zusätzlich zur Akustikgitarre immer wieder bizarre Geräusche und Klangformationen zu hören gibt. Die zweite Hälfte ist dann abgrunddüsterer Dark Metal, der schleppend und schwer daher kommt. Die Stimme ist anfänglich kein Kreischen, sondern eher ein dumpfes und dunkles Stammeln, umgeben von schrägen und beklemmenden Melodien. Doch das Lied baut immer mehr an Intensität auf, sodass aus dem Stammeln am Ende ein heftiges Kreischen wird.

Wahn ist eine wunderbare Veröffentlichung, die mich bis auf das erste, einleitende Stück, komplett in seinen Bann zieht. Der Name Wahn passt perfekt zum musikalischen Inhalt. Die Musik ist intensiver Dark Metal, der laut und heftig, leise und sanft, aber auch verschroben und bizarr ist. Für mich ist Vrångbild mit Wahn ganz klar ein Geheimtipp, zumal es nur 117 Kopien gibt!

9/10
Aceust

01. …
02. Verwegenheit: Stadt sei Feuer
03. In einem Meer aus Schweiß und Scheiße
04. Über Wehr in Resignation

http://www.n-kk.de.vu/

1 Kommentar zu „Vrångbild – Wahn | 2009 | Nihilistische Klangkunst | CD | Black Metal

Schreibe einen Kommentar