Vinterthron – Reign Ov Opposites | 2008 | Ashen Productions | CD | Black Metal

Unter dem Namen Ancientblood gegründet, agieren die Brasilianer nun unter dem Namen Vinterthron und präsentieren mit Reign ov opposites ihr Debütalbum. Vinterthron hat sich, laut Eigenaussage, dem ursprünglichen Black Metal verschrieben. Vinterthron möchte den wahren Geist des Black Metals repräsentieren, was ziemlich hochgegriffen ist. Am auffälligsten in diesem Kontext ist der Umstand, dass sich auf dem Album zwei Lieder befinden, die sehr stark in Richtung Darkthrone gehen. In Blade’s blood taste und The new light sind typische Darkthrone-Riffs zu hören, was nicht schlimm ist, da Vinterthron sie in eine eigene Struktur eingebettet hat. Zudem soll Vinterthron ja eine Hommage an die großen Alten sein. Das Dumme daran ist nur, dass diese beiden Lieder mit zu den besten des Albums gehören. Die anderen, eigenständigeren Lieder können nicht so ganz überzeugen. Dabei strengt sich Vinterthron durchaus an, dem rohen Black Metal eine Oldschool-Atmosphäre zu verpassen. Herauskommen tut zumeist aber nur Durchschnittskost. Es sind vor allem die Gitarren, die mir nicht gefallen. Zu oft wirken die Riffs und die Melodieführungen etwas nervend, da sie sehr lebhaft sind und dabei eine dunkle und rohe Atmosphäre verfehlen. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Es gibt auch Stücke in denen es Vinterthron hingegen gut gelingt, riffbetonte Strukturen einzufügen, die dem Anspruch der Band gerecht werden. Beyond the night and fog ist ein gutes Beispiel dafür. Hier gelingt es Vinterthron schier mühelos, die Atmosphäre der früheren, glorreichen Zeiten einzufangen und mittels Eigenkomposition wiederzugeben.

Reign ov opposites ist ein durchwachsenes Album. Es gibt zwar gute Momente und Lieder, doch gibt es ebenso viel Durchschnitt und eben einige misslungene Melodieführungen. Unterm Strich bleibt zügig gespielter, riffbetonter Black Metal übrig, der zwar durchaus roh ist, dem Anspruch, den wahren Geist des Black Metals zu verkörpern, nicht gerecht wird.

5,5/10
Aceust

01. Rising (Intro) / Dark congregation
02. Blade’s blood taste
03. Thy almighty pestilence
04. The new light
05. Reign ov opposites
06. Wormkind destruction
07. Imminent chaos
08. Beyond the night and fog
09. Downfall (Outro)

Schreibe einen Kommentar